Ein vermisster Krankenhaus-Patient hat fast drei Wochen tot in einem Gebüsch vor seinem Zimmer gelegen. Seit dem Neujahrstag war der 67-Jährige verschwunden gewesen.

Mehr aktuelle New finden Sie hier

Fast drei Wochen lang hat ein vermisster Krankenhauspatient in Hildesheim tot in einem Gebüsch vor seinem Zimmer gelegen. Erst als eine Klinik-Mitarbeiterin das Zimmerfenster im dritten Obergeschoss öffnete, fiel ihr der tote Patient zufällig in einem Gebüsch auf, teilte die Polizei am Montag mit.

Hildesheim: Vermisster Patient mit Hubschrauber und Spürhund gesucht

Der 67-Jährige war seit dem Neujahrstag vermisst worden. Unter anderem mit einem Hubschrauber und einem Personenspürhund hatte die Polizei den orientierungslosen Patienten unter anderem auf dem Klinikgelände gesucht, aber nicht gefunden.

Hinweise auf ein Fremdverschulden am Tod des Mannes haben sich laut Polizei nicht ergeben. Seinen Verletzungen nach zu urteilen starb der Mann durch den Sturz.  © dpa

Er soll seine Stieftochter so schwer misshandelt haben, dass sie starb. Nun hat die Polizei den 27-Jährigen Tatverdächtigen in Begleitung seines Anwalts gefasst.