Schnee statt Sonnenschein: Ab Dienstag machen die Temperaturen einen gewaltigen Satz nach unten. An manchen Orten fallen die Werte um bis zu 17 Grad, auch die Schneefallgrenze sinkt auf 700 Meter. Doch schon am Wochenende wird es wieder wärmer.

Bisher machte der goldene Oktober seinem Namen alle Ehre: Die Sonne glitzerte nimmermüde vom Himmel und hielt Deutschland bis in den Spätherbst warm. Am Wochenende waren bei Temperaturen von bis zu 26 Grad Biergärten, Wanderwege und Eisdielen gut besucht. Doch jetzt schickt der Himmel einen Vorboten des Winters.

Ein gewaltiger Temperatursturz erinnert uns ab Dienstag an die kalte Jahreszeit. Dann soll es bis zu 17 Grad nach unten gehen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet am Dienstag im Norden Höchstwerte von 13 Grad. Im Süden bleibt es mit maximal 20 Grad zunächst etwas wärmer. Doch auch dort wird es am Mittwoch mit 9 bis 14 Grad deutlich kühler. Dazu gibt es teils kräftige Regenfälle, vor allem im Süden und Osten.

In den Alpen kann es schneien

Mancherorts gibt es sogar Schnee. "In den Mittelgebirgen und besonders in den Alpen sinkt die Schneefallgrenze auf 700 bis 900 Meter und fällt damit auf einen Schlag um fast 3.000 Meter", sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net

Doch der Wetterexperte verspricht zum Wochenende schon wieder wärmere Temperaturen. Schuld an dem Auf und Ab ist der Ex-Hurrikan Gonzalo, der nicht nur viel Wind macht, sondern auch die kurzzeitige Abkühlung beschert.

Das Wetter in der kommenden Woche:

Dienstag: 13 bis 17 Grad

Mittwoch: 6 bis 12 Grad

Donnerstag: 6 bis 14 Grad

Freitag: 8 bis 14 Grad

Samstag: 10 bis 14 Grad

Sonntag: 10 bis 18 Grad

Montag: 14 bis 20 Grad