Ist der goldene Oktober nun vorbei? Laut Prognosen steht eine nasse und wechselhafte Oktoberwoche bevor. Dadurch wird auch der Körper belastet, es besteht gesteigertes Erkältungsrisiko.

Ein traumhaftes Herbstwochenende mit Temperaturen von über 20 Grad liegt hinter uns. Vor allem der Süden wurde mit viel Sonnenschein verwöhnt. Doch damit ist es jetzt erst mal vorbei. "Vor uns liegt eine richtig wechselhafte Wetterwoche", erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal "wetter.net". Vom ständigen Temperaturwechsel wird der Körper ausgelaugt, die Erkältungssaison beginnt.

Dem Deutschen Wetterdienst zufolge soll es diese Woche auch Gewitter geben. Diese sind laut Jung "für Mitte Oktober keine alltägliche Wettererscheinung".

Trotz der Wettereintrübung erwartet uns aber kein Temperatursturz. Die Höchstwerte der Woche bewegen sich zwischen 18 und 22 Grad. Teils gibt es kräftigen Regen und es ist vielfach bedeckt. Erst zum Wochenausklang dürfte es wieder etwas sonniger werden.

Die Wochenvorschau:

Dienstag: 16 bis 20 Grad, im Nordosten Regen, sonst mal Sonne, mal Wolken.

Mittwoch: 14 bis 20 Grad, Gemisch aus Sonne und Wolken, einzelne Schauer.

Donnerstag: aus Westen neuer Regen der nach Osten zieht, 13 bis 18 Grad.

Freitag: bei 14 bis 19 Grad gibt es viele Wolken und immer wieder fällt Regen.

Samstag: bei 16 bis 21 Grad ist es vielfach bedeckt, Schauer sind aber eher selten.

Sonntag: Sonne und Wolken im Wechsel und bei 18 bis 22 Grad meist trocken.

Montag: bei 17 bis 22 Grad fällt kaum Regen, mal scheint die Sonne, mal ziehen Wolken vorüber, örtlich bildet sich Nebel.

Wärmster Oktober aller Zeiten?

Dank der vergangenen goldenen Herbsttage liegt die durchschnittliche Oktobertemperatur bei 13,5 Grad. Laut Jung sieht es dieses Jahr nicht so aus, als ob die Temperaturen in der zweiten Hälfte des Monats deutlich sinken werden. Damit könnte dies der wärmste Oktober seit Beginn der Wetter-Aufzeichnungen im Jahr 1881 sein. Der mit 12,5 Grad bisher wärmste Oktober war im Jahr 2001.