Warum Sie den Zensus 2022 besser nicht verweigern sollten - hohe Geldstrafen möglich

Ab dem 15. Mai führen die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder erstmals seit 2011 wieder eine Volkszählung durch. Etwa zehn Millionen zufällig ausgewählte Menschen werden unter anderem zu Name, Geschlecht, Familienstand und Staatsangehörigkeit befragt. Wir erklären im Video, was passiert, wenn Sie sich weigern, die Fragen der Mitarbeitenden zu beantworten.  © 1&1 Mail & Media