• PepsiCo hat vor, seine Preise ab 1. Oktober zu erhöhen.
  • Darauf reagiert Aldi konsequent.
  • Die Supermarkt-Kette streicht offenbar sämtliche Produkte des Getränkeherstellers aus ihrem Sortiment.

Mehr Verbraucherthemen finden Sie hier

Der US-amerikanische Getränkehersteller PepsiCo plant eine Preiserhöhung. Laut übereinstimmenden Medienberichten, die sich auf die "Lebensmittel Zeitung" beziehen, sollen schon ab dem 1. Oktober neue Preise gelten. Ein Mehrwegkasten mit zwölf Ein-Liter-Flaschen Pepsi soll demzufolge 70 Cent mehr kosten. Ein Gebinde mit 24 Halbliter-Flaschen wird um 1,50 Euro teurer.

Als Grund für den Preisanstieg nennt PepsiCo einen "erheblichen Anstieg der Produktionskosten" ausgelöst durch Teuerungen in den Bereichen Energie und Logistik. Ein weiteres Problem sei die derzeitige Knappheit an Kohlensäure.

Verkauft Aldi ab sofort kein Pepsi mehr?

Aldi Nord geht die Teuerung offenbar zu weit. Der Konzern hat kurzerhand alle PepsiCo-Produkte aus seinem Online-Shop genommen. Den Entscheid kommentierte Aldi Nord "aus Respekt unseren Handelspartnern gegenüber" nicht.

Es ist nicht das erste Mal, dass es zwischen PepsiCo und einem Einzelhandelsunternehmen zu Unstimmigkeiten kommt. Erst vor wenigen Monaten war der Getränkehersteller in einen monatelangen Preisstreit mit Edeka verwickelt. Bis zur Einigung im Frühjahr dieses Jahres mussten die Konsumentinnen und Konsumenten auf diverse Produkte verzichten.

Ob PepsiCo und Aldi Nord ebenfalls eine Einigung erzielen und das beliebte Erfrischungsgetränk ins Supermarktregal zurückkehrt, ist derzeit noch unklar.

Rückruf Update: Aldi, Lidl und Edeka rufen Ziegenkäseprodukte zurück

Rückruf: Aldi, Lidl und Edeka rufen Ziegenkäseprodukte zurück

Aldi, Lidl und Edeka rufen verschiedene Ziegenkäse-Produkte zurück. In den von der Société Fromagère de Riblaire produzierten Ziegenkäse-Artikeln können sich metallische Fremdkörper befinden.


  © 1&1 Mail & Media/spot on news