Ölflecken können ganz schön hartnäckig sein. Ein eingetrockneter Fleck auf der Bluse, Tischdecke oder Hose übersteht oft die Waschmaschine und bildet auch auf frisch gewaschener Wäsche einen ungewollten Hingucker. Noch schlimmer wird es, wenn das Öl auf die Möbel oder den Boden tropft. Hier ein paar Tipps, wie Sie das Fett wieder wegkriegen.

Mehr Themen zu Haus und Garten finden Sie hier

Ölflecken sind hartnäckig und unschön. Sie erfordern schnelles Handeln, um sich nicht in Textilien oder Bodenflächen festzusetzen. Allerdings sind Speiseöl beim Kochen, Motoröl beim Herumschrauben am Auto oder Schmieröl von der Fahrradkette mit Wasser alleine nicht so leicht zu beseitigen. Denn Öl und Wasser stoßen sich ab.

Deshalb benötigen Sie zum Entfernen von Ölflecken ein Mittel, das sich mit dem Fett verbindet und es aufsaugt. Das gelingt durch spezielle Ölfleckenentferner und -reiniger, oder aber durch einfache Hausmittel, die jeder zu Hause griffbereit hat:

  • Küchenkrepp
  • Natron
  • Backpulver
  • Babypuder
  • Waschpulver
  • Spülmittel
  • Sägespäne
  • Katzenstreu
  • Löschpapier

Die Erste-Hilfe-Maßnahme sollte immer sein, den frischen Ölfleck schnell mit einem Küchentuch, Toilettenpapier, Puder oder Katzenstreu aufzusaugen. Denn eingezogene Ölflecken zu entfernen ist noch viel schwieriger. Ist keines der Hausmittel zur Hand, kann der Fleck mit heißem Wasser behandelt werden. Denn durch die Wärme verflüssigt sich das Öl und lässt sich immerhin besser entfernen als mit kaltem Wasser.

Wie entfernt man Ölflecken aus Kleidung?

Ob Alltagskleidung oder Blaumann: Der Ölfleck muss weg. Und zwar schnell, sonst saugt sich das Öl in den Textilien so richtig schön fest:

  • Speiseöl entfernen: Beim Kochen oder Salatessen spritzt schon mal was auf die Kleidung. Die frischen Spritzer tupfen Sie dann einfach mit einem Küchenkrepp ab. Anschließend bedecken Sie den Fleck mit Babypuder und lassen ihn etwa 15 Minuten einwirken. Danach können Sie das Kleidungsstück heiß in der Maschine waschen.
  • Schmieröl aus Kleidung entfernen: Reste von Motoröl oder anderen Schmierstoffen werden in der Regel nicht sofort entfernt. Schließlich dienen Blaumann und Co. ja als Arbeitskleidung, die extra angezogen wird, um die guten Klamotten vor Flecken zu schonen. Dennoch sollte die Arbeitskleidung beim Waschen wieder sauber werden. Hier hilft es, grobe Ölflecken mit einem Küchenkrepp oder Tuch von der Oberfläche zu beseitigen. Anschließend reiben Sie die Flecken mit Waschpulver oder Flüssigwaschmittel und heißem Wasser ein. Nach 5 Minuten Einwirkzeit spülen Sie die Textilien aus und waschen sie bei hoher Temperatur in der Waschmaschine. Alternativ zieht auch eine Mischung aus Backpulver oder Natron und Wasser die Flecken aus der Kleidung. Die Behandlung mit Waschbenzin beseitigt ebenfalls tiefsitzende Flecken.
  • Ölflecken von Leder entfernen: Manchmal bekommen auch die schicke Lederjacke oder die Schuhe einen Ölfleck ab. Auch dafür gibt es ein Hausmittel: Um das Material bei der Reinigung nicht zu schädigen, bügeln sie über Löschpapier oder streuen Sie Puder auf die betroffene Stelle. Beides zieht das Fett aus dem Leder.

Wie entfernt man Ölflecken von Möbeln?

Ein unachtsamer Moment und schon ist es passiert: Öl wird auf dem neuen Sofa, dem Teppich oder Herd verschüttet. Kein Grund zur Panik, wenn Sie diese Tipps kennen. Denn so entfernen Sie einen Ölfleck auch ohne Waschen:

  • Polstermöbel: Tatort Nummer eins ist wohl die Couch, die Flecken fast schon magisch anzieht. Hier hilft Babypuder recht zuverlässig. Nachdem Sie den Fleck mit einem Küchentuch abgetupft haben, geben Sie eine dicke Schicht Puder drauf. Nach etwa 15 Minuten saugen Sie das Pulver ab und wischen mit Spülmittel nach. Anschließend mit einem Küchenkrepp trockentupfen. Der Tipp funktioniert übrigens auch beim Autositz.
  • Teppich: Auch bei Ölflecken auf dem Teppich ist die Puder-Variante eine gute Möglichkeit, die Flecken schnell zu beseitigen. Frisches Öl mit Küchenkrepp abtupfen, Puder drüberstreuen, einwirken lassen, absaugen und eventuell nochmal mit Flüssigseife abreiben.
  • Ceranfeld: Ganz ungut sind Ölflecken auf dem Ceranfeld des Küchenherds, denn wenn sie sich in die noch heiße Oberfläche einbrennen, wird die Platte dauerhaft beschädigt. Hier sind Natron und Backpulver die Retter in der Not. Mischen Sie einen Esslöffel Wasser mit einem oder zwei Päckchen Backpulver zu einem Brei, den Sie auf die verschmutzten Flecken geben. Etwa 90 Minuten einwirken lassen und dann abwischen.

Manchmal landen auch einige Spritzer an der Tapete. Um die Ölflecken von der Wand zu entfernen, bügeln Sie Löschpapier über dem Ölfleck. Durch die Wärme verflüssigt sich das Öl und wird vom Papier aufgesaugt.

Wie entfernt man Ölflecken von Böden?

Öl setzt sich nicht nur in Textilien fest, auch auf dem Boden kann das Fett unschöne Flecken bilden und sogar gefährlich sein. Denn wird der Fleck von Fliesen und Asphalt nicht schnell beseitigt, besteht Rutschgefahr. Ausgelaufenes Öl unter dem Auto in der Garage und Ölspritzer auf dem Parkett sollten schnell mit Küchenkrepp abgetupft und folgendermaßen behandelt werden:

  • Ölflecken auf Asphalt oder Beton: Tropft das Öl unter dem Auto auf den Boden, ist schnelles Handeln angesagt. Sägespäne oder Katzensand können das frische Öl schnell aufsaugen und verhindern, dass es sich im Bodenbelag festsetzt. Großzügig verstreuen und festtreten, einwirken lassen und anschließend zusammenkehren. Für die tiefsitzenden Reste lösen Sie etwas Spüli oder Spülmaschinentabs in heißem Wasser auf und reiben den Fleck ab. Der Vorgang muss eventuell wiederholt werden, um das Öl vollständig aus dem Betonboden oder den Pflastersteinen zu ziehen. Bremsenreiniger gilt ebenfalls als hilfreicher Geheimtipp.
  • Ölflecken auf Holzboden und Parkett: Um die Ölflecken vom Boden zu entfernen, reicht meist das alte Hausmittel Backpulver. Geben Sie zuerst heißes Wasser auf die Stelle und warten Sie einige Minuten. Mischen Sie dann das Backpulver mit etwas Wasser und streichen Sie die Paste auf den Fleck. Entfernen Sie die Paste nach etwa einer Minute mit einem feuchten Lappen und tragen Sie anschließend Holzpflege auf.
  • Ölflecken auf Stein und Granit: Bodenbeläge aus Naturstein reinigen Sie am besten mit Waschbenzin und einem Baumwolltuch. Reiben Sie mit dem getränkten Tuch über die fleckige Stelle und wischen Sie anschließend erst feucht, dann trocken nach. Sie können die Ölflecken aber auch mit Naturseife oder Spülmittel entfernen.

Zeigen alle Hausmittel nicht die erwünschte Wirkung, sollten Sie die Ölflecken professionell beseitigen lassen. (tsch)

Verwendete Quellen:

  • Gute-Haushaltstipps.de: "Ölflecken entfernen"
  • Utopia: "Hausmittel gegen Flecken"
  • hausjournal: "Fettflecken auf Leder"
  • hausjournal: "Fettflecken von Wand entfernen"
  • Weg mit dem Fleck: "Fettflecken entfernen"
Bildergalerie starten

Backpulver: Das Wundermittel für den Haushalt

Wussten Sie, dass Backpulver nicht nur ein praktischer Küchenhelfer zum Backen ist? Es kann auch beim Putzen, zum Bekämpfen von Ungeziefer oder zum Beseitigen von üblen Gerüchen eingesetzt werden.