Hunde und Katzen gehören zu den beliebtesten Haustieren in Deutschland – und zum Haustier gehört natürlich auch der passende Name. Das sind die beliebtesten Hunde- und Katzennamen in Deutschland.

Mehr Haustierthemen finden Sie hier

Anlässlich des Weltkatzentages am 8. August hat die Agila-Haustierversicherung die beliebtesten Katzennamen veröffentlicht. Laut Datenbestand des Unternehmens sind diese fünf Namen für die Stubentiger in deutschen Haushalten am beliebtesten:

  • Platz 1: Lilly
  • Platz 2: Luna
  • Platz 3: Sammy
  • Platz 4: Balu
  • Platz 5: Simba

Fast in einem Viertel aller deutschen Haushalte lebt eine Katze. Insgesamt gibt es rund 14,7 Millionen Stubentiger in deutschen Haushalten. Das Ranking der Katzennamen basiert auf den Daten des Gesamtbestandes der bei der Agila-Haustierversicherung gemeldeten Tiere.

Hunde- und Katzenbesitzer haben ähnlichen Geschmack – beim Namen

Und auch wenn es immer heißt, es gebe nur Hunde- oder Katzentypen: In einem Punkt scheinen sich Samtpfoten- und Spürnasen-Besitzer sehr zu ähneln – bei der Namenswahl. Denn bis auf "Simba" sind dies alles Namen, die auch bei Hundehaltern ganz oben auf der Beleibtheitsskala stehen. Eine Auswertung für das Jahr 2019 ergab folgende Reihenfolge der beliebtesten Hundenamen:

  • Platz 1: Balu
  • Platz 2: Luna
  • Platz 3: Sam
  • Platz 4: Buddy
  • Platz 5: Nala

Basis für die Erhebung waren die im Jahr 2019 geborenen Hunde. "Balu" hat damit "Luna" von der Spitze verdrängt, die seit 2014 ganz oben auf der Beliebtheitsliste stand. Dies könnte laut Agila zwei Gründe haben: Zum einen könnte sich eine gewisse "Luna-Müdigkeit" in Deutschland eingeschlichen haben, zum anderen wählen immer mehr Halter den Namen "Nala" für ihre Hündin. Auslöser für diesen Aufstieg könnte die im Juli 2019 veröffentliche Neuverfilmung von der "König der Löwen" sein, der viele Hundebesitzer bei der Namensfindung inspiriert hat.

Verwendete Quellen:

  • Pressemitteilungen der Agila-Haustierversicherung
Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "Einblick" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen.

Ein Hundejahr sind sieben Menschenjahre? Forscher widersprechen Faustregel

Die weitverbreitete Faustregel zum Alter von Hunden, wonach ein Jahr in etwa sieben Menschenjahren entspricht, halten US-Forscher für ziemlich falsch. Erbgutanalysen haben ergeben, dass die Vierbeiner nicht in einem konstant schnelleren Tempo als ihre Besitzer altern.