Für tausende Pendler im Rhein-Main-Gebiet heißt es warten, warten, warten. Denn am Mainzer Hauptbahnhof herrscht Personalmangel im Stellwerk. Bisher galten die Einschränkungen nur abends und nachts, ab sofort aber auch tagsüber. Zugausfälle stellen die Geduld der Reisenden auf eine harte Probe. Viele Züge verkehren nur noch im Stundentakt, nur noch wenige ICEs halten am Hauptbahnhof Mainz. Wie lange wird das Bahn-Chaos in Mainz noch anhalten?

Es ist Urlaubszeit, auch bei der Bahn. Von den 15 Mitarbeitern im Mainzer Stellwerk ist die Hälfte im Urlaub oder krank. Der Zugverkehr im Rhein-Main-Gebiet ist nur noch eingeschränkt möglich. Aber nicht nur tausende Pendler sind vom Chaos am Hauptbahnhof Mainz betroffen, sondern auch Fußballfans, die Bundesligaspiele des 1. FSV Mainz 05 besuchen wollen. Inzwischen räumt die Bahn auch bundesweit Probleme bei den Stellwerken ein.

In welchem Zeitraum ist mit Einschränkungen zu rechnen?

Die Bahn hat das Betriebsprogramm für den Zugverkehr über den Hauptbahnhof Mainz angepasst. Bis Ende August ist mit erheblichen Einschränkungen zu rechnen:

  • Von Montag, 12. August, durchgehend bis Freitag, 16. August, 20 Uhr, sowie
  • von Montag, 19. August bis Freitag, 23. August, jeweils von 6 bis 20 Uhr, und
  • von Montag, 26. August bis Freitag, 30. August, ebenfalls von 6 bis 20 Uhr.

Welche Strecken sind betroffen?

Auskünfte über die aktuelle Verkehrslage finden Reisende auch auf der Internetseite der Bahn. Auf den folgenden Strecken ist mit erheblichen Einschränkungen zu rechnen:

  • Mainz – Alzey: Halbstundentakt von RE und RB wird durch einen Stundentakt als RB mit Halt an allen Stationen ersetzt.
  • Mainz – Worms: Regionalzüge fahren nur im Stundentakt anstatt alle 30 Minuten.
  • Gau Algesheim – Mainz: Die RB Mainz Richtung Bad Kreuznach fällt auf diesem Abschnitt aus. In Gau Algesheim besteht Anschluss auf die MittelRheinBahn (Koblenz–Bingen–Mainz), die im Stundentakt verkehrt.
  • Aschaffenburg–Wiesbaden: Die RB 75 fährt wie gewohnt im Stundentakt mit zusätzlichem Halt in Mainz-Gustavsburg für Umstieg auf die S8.
  • Die S8 Richtung Hanau fährt zur Minute 32 wie gewohnt ab Mainz Hauptbahnhof. Die Abfahrten zur Minute 02 fahren nicht über Mainz Hauptbahnhof sondern mit Ersatzhalt ab Mainz-Kastel. Die S8 Richtung Wiesbaden mit Abfahrt zur Minute 27 fährt wie gewohnt ab Mainz Hauptbahnhof. Die Abfahrten zur Minute 57 fahren nicht über Mainz Hauptbahnhof sondern mit Ersatzhalt ab Mainz-Kastel.
  • IC-Linie Hamburg–Passau und Gegenrichtung sowie ICE-Linie 91 Dortmund–Wien und Gegenrichtung: Züge werden ab Koblenz über die rechte Rheinseite umgeleitet und halten statt in Mainz Hauptbahnhof in Mainz-Bischofsheim. ICE-1-Züge stoppen in Frankfurt-Flughafen, wo Anschlussaufnahme besteht.
  • ICE-Linie Wiesbaden–Dresden: Züge starten rund 15 Minuten später in Wiesbaden und halten statt Mainz Hauptbahnhof in Mainz-Bischofsheim. Die Züge werden durch die RB 75 erreicht. In Gegenrichtung wird vom Flughafen ohne Halt in Mainz Hauptbahnhof bis Wiesbaden gefahren, dort kann mit der S-Bahn der Mainzer Hauptbahnhof erreicht werden. Der Fernverkehr zwischen 0 und 6 Uhr fährt ohne Einschränkungen.

Kann man Mainz-Fahrkarten umtauschen?

Zuggebundene Fahrkarten für Züge von und nach Mainz Hauptbahnhof, die dort nicht halten, können für eine alternative Reiseverbindung gültig geschrieben werden. Bereits gekaufte Tickets gelten auch für eventuell notwendige Umwege. Wenn Reisende von der Fahrt von und nach Mainz Hauptbahnhof zurücktreten möchten, weil ihr Zug dort nicht hält, werden Tickets und Reservierungen auf Wunsch in den DB Reisezentren oder online kostenfrei erstattet. Reisende, die aufgrund verpasster Anschlüsse ihren Zielbahnhof mit mindestens 60 Minuten Verspätung erreichen, haben Anspruch auf Entschädigung.

Was tut die Bahn gegen das Mainzer Bahn-Chaos?

Im Bahn-Debakel in Mainz drohen bereits erste personelle Konsequenzen: Bahn-Manager Hansjörg Hess, Produktionsvorstand der DB Netz AG, muss wohl seinen Hut nehmen. Die Bahn hat ein Maßnahmenpaket geschnürt, um die Situation in Mainz schnellstmöglich zu stabilisieren. Fahrdienstleiter umliegender Stellwerke und aus anderen Bereichen sollen in die Besonderheiten des Mainzer Stellwerks eingearbeitet werden. Mittel- und langfristig wird das Personal ausgebaut. Außerdem will die Bahn die Mainzer Stellwerks-Mitarbeiter bitten, freiwillig früher aus ihrem Urlaub zurückzukehren.