Mareen Schauder hat ihren Job gekündigt und die Hosenanzüge gegen Bikinis eingetauscht. Heute berichtet die 28-Jährige als Reisebloggerin von den schönsten Plätzen der Erde, wohnt in Luxushotels und führt ein Leben, von dem viele Menschen träumen. Wie fühlt es sich an, immer unterwegs zu sein? Wie finanziert sie ihre Trips? Und warum ist die 28-Jährige in den sozialen Netzwerken so erfolgreich? Wir haben mit der Kölnerin gesprochen.

Als Mareen Schauder ihren Instagram-Account eröffnete, hatte sie noch keine Ahnung, dass dieser Schritt ihr Leben verändern könnte. "Eine Freundin hat mir dazu geraten, weil sie die Bilder von meinen Reisen toll fand. Wenn ich ehrlich bin, hatte ich Zweifel, habe es dann aber doch versucht."

In kürzester Zeit hatte "Miss Everywhere" - so nennt sie sich in den sozialen Netzwerken - 10.000 Follower. Die gebürtige Kölnerin begann nachzudenken. "Ich hatte nach meinem Master-Studium in London einen Job bei einem Großkonzern angenommen. Das war nicht schlimm, aber glücklich war ich mit dem Leben in Hosenanzügen nicht."

Mathilde Goehler zeigt im Netz viel Haut. 500.000 Fans sind begeistert.

Die 28-Jährige erkannte, dass sie mit ihren Fotos offensichtlich einen Nerv getroffen hatte - und kündigte. Sie eröffnete einen Blog, plante mehrere Reisen und kaufte sich ein paar neue Bikinis. "Ich hatte keinen Plan, ob und wie schnell das Vorhaben funktionieren könnte. Aber ich dachte mir: Wenn du das jetzt nicht riskierst, machst du es nie wieder."

Vor sieben Monaten machte Mareen Schauder ernst, das Zwischenfazit ist beeindruckend: 102.000 Menschen folgen ihr auf Facebook, ihr Blog www.misseverywhere.com wird immer erfolgreicher und mehrere Firmen sind schnell auf die Kölnerin aufmerksam geworden. "Die ersten Reisen habe ich natürlich aus eigener Tasche bezahlt, doch nach wenigen Wochen kamen die ersten Angebote."

Von Bali nach Australien - dann ruft Kuba

Heute ist ihr Terminplan ziemlich voll: Bali, Australien, Kuba, Griechenland - so sieht die aktuelle Route aus. In die Heimat reist sie im Durchschnitt alle drei Wochen, um kurz durchatmen und den Koffer neu packen zu können.

Fotos für die Ewigkeit: Diese Bilder sind trotz Strafzettel sehr witzig.

"Miss Everywhere" versucht, die Angebote mit Bedacht auszuwählen: "Ich ziehe nur Angebote in Erwägung, die mit Reisen und Lifestyle zu tun haben und zum Gesamtkonzept meines Blogs passen und dem Leser einen Mehrwert bieten." Und natürlich sollten Motive und Texte faszinieren: "Ich verkaufe Träume!"

In Zukunft dürfte es für Mareen Schauder noch einfacher werden, Aufträge an Land zu ziehen. Denn: Modefirmen, Hotels oder Marketingagenturen suchen gezielt nach Bloggern, die eine große Reichweite haben und die für sie passende Zielgruppe erreichen - und bezahlen für Erlebnisse und Berichte, die Blogger online verbreiten. Schauder: "Ich mache viele Dinge alleine, muss mich um Bilder, Texte, den Blog und die sozialen Netzwerke kümmern. Das ist mittlerweile ein Full-Time-Job. Ich liege nicht nur am Pool und poste mal ein Bild. Da steckt viel Arbeit dahinter - und sie ist nur erfolgreich, wenn ich den richtigen Ton treffe, der meine Leser anspricht."

"Ich berichte von meiner Leidenschaft"

Dass sie selbst auch eine gewisse Bekanntheit erreicht, störe sie nicht - doch das sei auch keine Motivation: "Ich berichte von meiner Leidenschaft. Ich war schon immer viel auf Reisen, habe für Freunde ihre Urlaube geplant. Davon möchte ich erzählen, nicht von mir."

"Bereit für den Strand?" Streit über Werbung geht in nächste Runde.

Deshalb hatte Mareen Schauder zu Beginn auch ein paar Probleme mit den vielen Fotos von sich im Internet, erst recht, wenn sie nur einen Bikini trägt. "Heute sehe ich es lockerer. Es ist ähnlich wie im Modegeschäft, es geht mehr um das Produkt und den Ort als um mich."

Die Dauer-Reisende ist froh, den Schritt riskiert zu haben. "Dass ich immer nur aus dem Koffer lebe, ist kein Problem. Ich bin ja regelmäßig zuhause, um Freunde und Familie zu sehen. Im Moment mache ich das, wovon ich immer geträumt habe. Und es gibt noch so viele tolle Ziele, die ich gerne sehen möchte."

Privat fasziniert sie vor allem Kalifornien, wegen des Wetters, den Orten und der Menschen. Doch für Europäer hat sie auch noch einen Tipp: "Die griechischen Inseln sind wunderschön, vor allem Mykonos gefällt mir. Es hat Vibe, es fasziniert und ist nicht zu touristisch."

Besonders gerne begibt sich die Bloggerin auf die Suche nach Geheimtipps: "Eine tropische Insel, auf der man aus einer Kokosnuss trinkt und das Gefühl hat, der erste Mensch hier zu sein - das ist unbezahlbar." Und je mehr solcher Orte Mareen Schauder findet, desto größer wird ihre Fangemeinde im Internet.