Shitstorm nach einer umstrittenen Werbekampagne: Kritiker werfen dem Unternehmen "Protein World" vor, mit einem Slogan ein falsches Bild vom perfekten Frauenkörper zu vermitteln. Nachdem Passanten die Plakate überklebt und "korrigiert" haben, wehrte sich die Firma auf Twitter mit heftigen Aussagen. Nun schlägt Model Renee Somerfield versöhnliche Töne an.

"Ist dein Körper bereit für den Strand?" Mit diesem Slogan wirbt die Firma "Protein World" für ihre Nahrungsergänzungsmittel - und bebildert die Kampagne mit Instagram-Sensation Renee Somerfield, die ihren makellosen Körper den Passanten von überdimensionalen Plakaten entgegenstreckt.

Auf das so vermittelte Schönheitsideal reagierten potenzielle Kunden, indem sie die Werbungen in U-Bahnen und an Bahnhöfen anmalten oder überklebten und die vermittelte Botschaft "korrigierten". Die Aussage: Jeder Körper ist bereit für den Strand - nicht nur die schlanken.

Weil sich Fotos der Gegenaktion im Internet viral verbreiteten, haben Millionen Verbraucher die umstrittene Kampagne überhaupt wahrgenommen. Es entwickelte sich ein heftiger Shitstorm gegen "Protein World".

Mathilde Goehler zeigt im Netz viel Haut. 500.000 Fans sind begeistert.

Die Firma reagierte auf Twitter ungewöhnlich scharf ("Wir sind eine Nation, die Sympathien für fette Menschen hat"), warf ihren Gegnern Populismus und Neid vor und verteidigte ihre Produkte.

Internet-Phänomen Somerfield

Seit Tagen schwelt der Streit. Nun hat sich Model Renee Somerfield eingeschaltet. Die Australierin ist ein typisches Internet-Phänomen. Ihre sexy Fotos auf Instagram haben die 23-Jährige bekannt gemacht. Die wachsende Zahl von Fans machte Firmen und Modelagenturen auf sie aufmerksam - heute ist Somerfield dick im Geschäft. Mit ihren Bildern begeistert sie allein auf Instagram knapp eine Million Follower:

In einem Interview mit der "Huffington Post" beschwichtigte das Model die Kritiker: "Ich bin auch der Meinung, dass jeder Körper ein Strandbody ist - dünn, kurvig, muskulär, schmal, klein, groß, jung und alt." Dennoch wehrte sie sich gegen Beleidigungen: "Ich bin eine echte Person hinter diesem Foto, arbeite jeden Tag hart und lebe ein gesundes und aktives Leben. Ich könnte kein Model sein, wenn ich nicht auf meinen Körper achten würde."

Ob sich die Diskussion nach Somerfields Worten wieder beruhigt? "Protein World" dürfte es egal sein. Die Firma hat den Shitstorm zu ihren Gunsten genutzt, denn die Diskussion war zusätzliche, kostenlose Werbung - der Umsatz der Firma soll in den vergangenen Tagen stark angestiegen sein.

Immer auf dem neuesten Stand: Werden Sie Facebook-Fan unserer Redaktion: WEB.DE Magazine oder GMX Magazine.