Ende Februar haben wir Sie zu Spenden gegen die akute Hungerkrise aufgerufen. Im Südsudan, Somalia, Nigeria und Jemen ist aufgrund von Konflikten und Klimaphänomenen die Versorgung zusammengebrochen. Noch immer sind über zwei Millionen Kinder vom Hungertod bedroht. Heute wollen wir Ihnen jedoch zeigen, wie wir mit einem Teil Ihrer Spenden an United Internet for UNICEF im Südsudan Leben retten konnten.

Jetzt mit Ihrer Spende den unterernährten Kindern helfen!


Die wirksamste Methode, die Kinder vor dem Tod zu bewahren, ist die Behandlung mit Erdnusspaste. UNICEF ist derzeit die einzige Organisation, die Erdnusspaste in den Südsudan bringen kann.

UNICEF versorgt damit nicht nur die Kinder direkt, sondern auch andere Hilfsorganisationen, die in Gesundheitszentren im ganzen Land hungernde Kinder behandeln. Diese Versorgungskette zu gewährleisten bedarf einer umfassenden logistischen Planung.

Engpass in der Versorgung behoben

Die Versorgung mit Erdnusspaste war für die Monate April bis Juni bereits sichergestellt, jedoch verzögerte sich eine Lieferung aus den USA. Um die Lücke zu füllen, musste UNICEF kurzfristig Erdnusspaste aus dem Logistikzentrum in Kopenhagen nachbestellen. Doch die muss natürlich finanziert werden.

Aufgrund der großen Spendenbereitschaft an United Internet for UNICEF konnten wir bereits beinahe zwei Millionen Euro für den Einsatz gegen den Hunger in Teilen von Afrika und im Jemen sammeln. Dadurch war es uns möglich 500.000 Euro der Spenden für den Südsudan einzusetzen und die Versorgungslücke zu schließen.

Angela Griep, die für UNICEF in Juba, der Hauptstadt des Südsudans, arbeitet, möchte Ihnen dafür persönlich danken:

Spenden von 1&1, WEB.DE und GMX schließen Engpass

Angela Griep arbeitet im Südsudan. Dank der Spenden von United Internet for UNICEF konnte eine Versorgungslücke geschlossen und therapeutische Zusatznahrung für tausende Kinder finanziert werden. © UNICEF

Wie Erdnüsse Kinder retten

Jedes vierte Kind weltweit leidet an chronischer Mangelernährung. Doch Erdnüsse können Leben retten. In einem Päckchen Erdnusspaste stecken 500 Kilokalorien und viele Vitamine und Mineralstoffe. Das alles brauchen Kinder, damit sich Körper und Gehirn gut entwickeln.

Mädchen und Jungen, die hungern müssen oder sich einseitig ernähren, werden öfter krank. Im schlimmsten Fall leiden sie später an Fehlbildungen, gerade Kleinkinder sterben sogar häufig an den Folgen der Unterversorgung.

Ein Päckchen Erdnusspaste setzt sich aus Erdnüssen, Öl, Milchpulver und Zucker zusammen und ist mit lebenswichtigen Vitaminen und Spurenelementen angereichert.

In Teilen des Südsudans herrscht eine schwere Hungersnot. 270.000 Kinder leiden unter akuter schwerer Mangelernährung und sind vom Tod bedroht.