Für uns beginnt jetzt die besinnlichste Zeit des Jahres. Die friedliche Vorweihnachtszeit im Kreise unserer Familie ist für uns selbstverständlich. Doch für 230 Millionen Jungen und Mädchen sieht das ganz anders aus.

Wir sprechen von Kindern, die im Krieg leben. Myanmar, Gaza, Somalia, Demokratische Republik Kongo, Südsudan, Nigeria, Zentralafrikanische Republik, Jemen... – hier zwei der unzähligen Kinderschicksale.

Felicien hatte bis kurz vor Weihnachten ein sorgloses Kinderleben

Felicien aus der Zentralafrikanischen Republik führte ein einfaches Leben mit seiner Familie. Morgens ging er zur Dorfschule, nachmittags spielte er mit den Nachbarskindern. Ein Abend kurz vor Weihnachten beendete sein sorgloses Kinderleben. Rebellen fielen in sein Dorf ein. Seine Eltern wurden vor seinen Augen erschossen, seine Geschwister erschlagen. Völlig verstört folgte der Zehnjährige den Überlebenden aus seinem Dorf in ein Flüchtlingscamp. Heute lebt er dank UNICEF bei einer Pflegefamilie.

Kinder wie dieser kleine Junge aus der Zentralafrikanischen Republik brauchen unsere Hilfe.*

Im Jemen brauchen 10 Millionen Kinder Hilfe

Im Jemen werden täglich Kinder getötet oder verstümmelt. Diejenigen, die überleben, müssen sich vor Krankheiten und Unterernährung fürchten. Das hat erschreckende Folgen für ihre Zukunft. Im ganzen Land gibt es fast 10 Millionen Kinder, die auf humanitäre Hilfe angewiesen sind.

Hier ist Nada. Statt wie früher die Schule zu besuchen, lebt sie heute mit ihrer Familie in einem Flüchtlingslager in Dschibuti. Der Krieg hat ihr alles genommen. "Überall waren Bomben. Unser Haus zitterte. Wir hatten Angst, wir weinten, wir konnten nicht daheim bleiben", erzählt die Siebenjährige. Nada wünscht sich nichts sehnlicher, als eines Tages nach Hause zurückzukehren. "Ich träume nachts davon in unserem Haus zu sein und bin jedes Mal ganz traurig, wenn ich aufwache und merke, dass es nur ein Traum war."

Im Jemen werden durchschnittlich acht Kinder täglich getötet oder verstümmelt.*

Jetzt UNICEF-Pate werden

Rund 230 Millionen Mädchen und Jungen leben derzeit in Kriegs- und Krisengebieten. Kinder, die jeden Tag Hass erleben und um ihr Leben fürchten müssen. Sie sind Opfer gezielter Entführungen, werden sexuell versklavt oder als Kindersoldaten missbraucht. Tausende sterben jährlich bei bewaffneten Konflikten oder tragen ein Leben lang körperliche oder seelische Verletzungen davon.

United Internet for UNICEF bietet Ihnen auch auf Facebook Themen rund um die Stiftung an.

Schenken Sie Kindern eine Zukunft

Kinder sind Kinder – ganz egal, auf welchem Fleck Erde sie sind. Sie wollen spielen, in Frieden aufwachsen und vielleicht einmal Arzt, Lehrerin oder Feuerwehrmann werden. Kinder in Kriegsgebieten haben jedoch wenig Möglichkeit, sich mit ihren Träumen zu beschäftigen.

Werden Sie UNICEF-Pate zu Weihnachten

Kein Kind darf unter solchen Umständen aufwachsen. Jedes Kind hat ein Recht auf eine unbeschwerte Kindheit. Gerade zu Weihnachten müssen wir ihnen beistehen und dazu beitragen, dass die lebensnotwendigen Voraussetzungen für diese Kinder geschaffen werden.

Helfen Sie unserer Stiftung United Internet for UNICEF dabei, diese Jungen und Mädchen im Krieg zu schützen und zu versorgen. Denn Frieden und Stabilität kann nur gewährleistet sein, wenn Kinder überall eine Perspektive haben. Werden Sie UNICEF-Pate und stehen Sie diesen Kindern in ihrer größten Not zur Seite.

Wir garantieren Ihnen, dass Ihre Spende zu 100% an UNICEF weitergeleitet wird.

Jetzt UNICEF-Pate werden

Ihnen und Ihren Lieben wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, glückliches neues Jahr.

Herzlichst
Ihre Tessa Page
Vorstandsvorsitzende der Stiftung United Internet for UNICEF

* Um die Identität der Kinder zu schützen, haben wir Fotos anderer Kinder aus den genannten Krisengebieten ausgewählt.