Wer viel im Internet bestellt, bekommt oft mehrmals in der Woche Besuch vom Paketboten. Amazon testet in Deutschland nun eine neue Zustellungsmethode, bei der alle Bestellungen eines Kunden einmal pro Woche zusammen geliefert werden.

Mehr Wirtschaftsthemen finden Sie hier

Der Onlinehändler Amazon testet in Deutschland die gebündelte Zustellung. Prime-Mitglieder können einen sogenannten "Amazon-Tag" in der Woche festlegen. An diesem werden dann alle bei dem Unternehmen bestellten Waren gleichzeitig zugestellt. Das berichtete die "Wirtschaftswoche" am Donnerstag.

"Wir testen unterschiedliche Programme, die es Prime-Mitgliedern ermöglichen, die Zustellungszeit zu steuern", erklärte Amazon gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

In den USA hatte der Konzern den "Amazon Day" bereits vor mehreren Monaten eingeführt, um Verpackungsmaterial zu sparen und das mehrmalige Anfahren von Haushalten zu vermeiden.

Lebensmittellieferungen werden günstiger

Wie Ende Oktober in den USA senkt Amazon zudem auch in Deutschland die Gebühr für die Lieferung frischer Lebensmittel. Prime-Kunden in Berlin, Potsdam, Hamburg und München zahlen statt 9,99 Euro im Monat 7,99 Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Bei einem Bestellwert von unter 40 Euro fallen demnach statt bislang 5,99 Euro 3,99 Euro an. Prime-Kunden können Amazon Fresh zudem auch pro Lieferung zahlen und den Dienst so ohne monatliche Mitgliedschaft nutzen. Die einmalige Lieferung kostet dann 5,99 Euro. (thp/dpa)

Es kommt nicht oft vor, aber manchmal schon: dass ein Paket auf dem Weg vom Absender zum Empfänger verlorengeht. In der Regel helfen die Paketdienste beim Nachforschen, aber nicht immer wird der Verlust bezahlt. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.