• Im Kampf um die Vorherrschaft auf dem Weltmarkt der Smartphones landet Apple in der Coronakrise einen Etappensieg.
  • Erstmals seit dem vierten Quartal 2016 platziert sich Apple vor seinem Erzrivalen Samsung.

Mehr Wirtschafts-Themen finden Sie hier

Erstmals seit vier Jahren hat der US-Konzern Apple wieder die Führungsposition auf dem Smartphone-Markt erklommen. Apple verkaufte von Oktober bis Jahresende weltweit insgesamt rund 79,9 Millionen iPhones und damit 15 Prozent mehr als im Vorjahresquartal, wie das US-Marktforschungsunternehmen Gartner am Montag mitteilte. Konkurrent Samsung aus Südkorea setzte in dem Zeitraum 62,1 Millionen Smartphones ab.

Smartphone-Absatz: Apple überflügelt erstmals seit 2016 Samsung

Apple erreichte mit den Verkäufen im vierten Quartal laut Gartner einen Marktanteil von 20,8 Prozent - und ging demnach erstmals seit dem vierten Quartal 2016 wieder in Führung. Samsung kam auf einen Marktanteil von 16,2 Prozent. Der Absatz der Südkoreaner sank laut Gartner in den letzten drei Monaten des Jahres um 5,4 Prozent.

Auf den Plätzen drei und vier folgen die chinesischen Hersteller Xiaomi und Oppo. Auf Platz fünf steht laut Gartner Huawei.

Samsung behauptet im Gesamtjahr 2020 Platz eins

Im gesamten Jahr 2020 fiel der Absatz an Smartphones weltweit um 12,5 Prozent auf 1,3 Billionen Geräte, wie Gartner mitteilte. Samsung blieb im Gesamtjahr 2020 die Nummer eins mit einem Marktanteil von 18,8 Prozent, Apple folgt mit 14,8 Prozent. (AFP/hau)

Apple bricht in Coronakrise Rekorde

Der US-Technologieriese lieferte im vierten Quartal 2020 weltweit die meisten Smartphones aus. Damit entthronte die Firma den bisherigen Spitzenreiter Samsung Electronics.
Teaserbild: © Simon Shin/imago images/ZUMA Wire