Kunden der Lufthansa müssen sich am Donnerstag und Freitag auf Flugausfälle einstellen. Der Konzern bietet ihnen eine kostenlose Umbuchung an.

Mehr Wirtschaftsthemen finden Sie hier

Angesichts des geplanten Streiks der Flugbegleiter am Donnerstag und Freitag stellt die Lufthansa ihren Kunden mit Flugtickets für diese Tage eine kostenlose Umbuchung frei. Unabhängig davon, ob der Flug von einer Flugstreichung betroffen sei, könnten Passagiere eines Fluges von, nach oder über die Drehkreuze Frankfurt am Main und München auf einen Flug innerhalb der nächsten zehn Tage umbuchen, teilte die Lufthansa am Dienstag mit.

Auf innerdeutschen Strecken können Fluggäste demnach auf Wunsch auch ihr Ticket in einen Fahrschein der Deutschen Bahn umwandeln. Die Lufthansa kündigte für Mittwochmittag einen Sonderflugplan für die beiden Streiktage an. Die Airline riet allen betroffenen Kunden, sich kurzfristig über den Status ihres Fluges zu informieren.

Lufthansa geht gegen UFO vor Gericht

Die Gewerkschaft UFO hat die Flugbegleiter der Airline angesichts des festgefahrenen Tarifkonflikts für Donnerstag und Freitag zur 48-stündigen Arbeitsniederlegung aufgerufen. Die Lufthansa versucht, dies gerichtlich zu verhindern: Der Konzern stellte am Dienstag einen Antrag auf einstweilige Verfügung gegen die Streiks vor dem Frankfurter Arbeitsgericht, wie ein Sprecher mitteilte. Das Gericht soll demnach prüfen, ob die mit dem Streik verfolgten Tarifziele rechtens sind.

Die Lufthansa zweifelt die Vertretungsbefugnis der UFO für das Kabinenpersonal an. Der Konzern sieht die "Gewerkschaftseigenschaft" ungeklärt.(afp/sap)  © AFP

Gewerkschaft UFO will diese Woche bei Lufthansa streiken

Die Unternehmungsführung der Lufthansa lehnt Verhandlungen mit der Gewerkschaft ab, weil bei dieser nach internem Streit im Frühjahr der Vorstand wechselte und nicht vertretungsberechtigt sei.