So erstellen Sie eine digitale Unterschrift

Mit einer Unterschrift in digitaler Form lässt sich bspw. eine E-Mail oder PDF-Datei auf einfache Weise personalisieren. Erfahren Sie, wie Sie eine digitale Unterschrift erstellen können und was Sie rechtlich beachten müssen.

Eine digitale Unterschrift kostenlos anlegen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Unterschrift zu digitalisieren. Hier eine kleine Auswahl kostenloser Optionen:

1. Einscannen der Unterschrift

Ihr Drucker verfügt über eine Scan-Funktion? Perfekt, dann sind alle Voraussetzungen für die erste Möglichkeit bereits erfüllt!

Unterschreiben Sie auf einem Blatt Papier und scannen Sie die Unterschrift ein. Speichern Sie das Dokument bspw. als JPG ab und schneiden Sie die Bilddatei auf eine passende Größe zu. Und schon haben Sie Ihre Unterschrift immer parat und können sie am PC, Smartphone etc. bei Bedarf einfügen.

2. Adobe Acrobat Reader für PDF-Dokumente

Mithilfe der kostenlosen Version des Adobe Acrobat Readers können Sie jede PDF-Datei mit Ihrer Unterschrift vervollständigen. Hierfür klicken Sie in einem geöffneten Dokument im oberen Menüband auf "Unterschreiben" > "Ausfüllen und Unterschreiben".

Wählen Sie im Anschluss das Unterschrift-Symbol oberhalb des Dokuments aus, können Sie dort digital unterschreiben.

3. Bildbearbeitungsprogramm GIMP

Möchten Sie Ihre Unterschrift direkt digital erstellen und mit einem durchsichtigen Hintergrund zur Verfügung haben, so bietet sich die Erstellung mit der kostenlosen Software GIMP an.
  1. Laden Sie sich GIMP herunter.
  2. Öffnen Sie eine neue Datei und stellen Sie als Füllung des Hintergrunds "transparent" ein.
  3. Wählen Sie nun einen Pinsel in Ihrer gewünschten Zeichenstärke und unterschreiben Sie digital auf Ihrem Bildschirm.
  4. Unter "Datei" > "Exportieren" lässt sich die Unterschrift dann als .png-Datei abspeichern.
Tipp: Speichern Sie Ihre Unterschrift im kostenlosen WEB.DE Online-Speicher ab. So gewinnen Sie an Flexibilität, denn Sie haben die Bilddatei immer dabei und können Sie in jedes Dokument einfügen. Das kann hilfreich sein, wenn Sie bspw. gerade ein Formular im Online Office Ihres Postfachs ausfüllen. Oder aber Sie fügen sie bei Bedarf in Ihre E-Mail ein.

Digitale Unterschrift unter eine WEB.DE Mail setzen:

  • Verfassen Sie Ihre Mail im WEB.DE Postfach wie gewohnt am PC und klicken Sie oberhalb des Textfelds auf den Punkt "Mehr". So öffnen Sie die erweiterten Funktionen.
  • Klicken Sie nun auf das Bild-Symbol und laden Sie Ihre zuvor erstellte Unterschrift am Ende Ihrer Mail hoch. Dazu muss der Cursor an der richtigen Stelle gesetzt sein.

Unterschrift auf dem Smartphone einfügen

In einer PDF-Datei auf Android-Geräten

Besitzen Sie ein Smartphone (oder Tablet) mit einem Android-Betriebssystem, so bietet sich die kostenlose App "Fill & Sign" von Adobe an. Die App ermöglicht das Erstellen und Einfügen einer digitalen Unterschrift, aber auch das Fotografieren und die virtuelle Weiterbearbeitung eines Papierformulars.

In einer PDF-Datei auf dem iPhone

Apple-Geräte bieten bereits durch die vorinstallierte Dateien-App die Möglichkeit, eine PDF-Datei zu unterschreiben. Hierfür einfach das "+"-Symbol im geöffneten Dokument auswählen und unter der Funktion "Zeichnen" eine Unterschrift erstellen.

Ist die digitale Unterschrift rechtssicher?

Eine selbst erstellte elektronische Unterschrift ist nicht rechtssicher. In rechtlichen Auseinandersetzungen wird daher nur der Schriftform Wirksamkeit zugeschrieben.

Aus diesem Grund benötigt bspw. ein Mietvertrag oder eine Bürgschaft in jedem Fall eine handgeschriebene Unterschrift. Auch für notarielle Angelegenheiten wie einen Ehevertrag oder den Kauf eines Grundstückes reicht eine eingescannte PDF-Datei nicht aus.
 
Gut zu wissen:
In einigen Fällen ist auch eine zertifizierte "digitale Signatur" erlaubt. Bevor Sie diese allerdings anwenden, stellen Sie sicher, dass diese in Ihrem Einzelfall wirklich rechtssicher ist. *

Digitale Unterschrift & digitale Signatur – wo liegt der Unterschied?

Die Begriffe klingen ähnlich, sind allerdings nicht identisch. Die digitale Signatur ist keine grafische Darstellung einer Unterschrift, sondern ein qualifiziertes Zertifikat bzw. Authentifizierungszeichen.

Besonders in der E-Mail-Kommunikation von Behörden bzw. bei Vertragsangelegenheiten kommt die digitale Signatur zum Einsatz. Sie verifiziert die Echtheit einer real existierenden Person und lässt sich somit nicht mit der selbst erstellten digitalen Unterschrift gleichsetzen.

Wo beantrage ich die digitale Signatur?

Die digitale Signatur können Sie bei einer Zertifizierungsstelle (ähnlich einem Notar) erwerben. Hierbei gibt es sowohl kostenpflichtige als auch kostenfreie Angebote. Nach der Überprüfung Ihrer persönlichen Angaben durch eine Zertifizierungsstelle erfolgt die Erstellung Ihrer digitalen Signatur.

Die offizielle Webseite der Bundesnetzagentur listet in der "Anbieterliste" verschiedene Zertifizierungsstellen auf.

Quellen:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__126.html, Stand: 10.05.2023

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/vertraege-reklamation/kundenrechte/kuendigung-per-email-darauf-sollten-sie-achten-13132, Stand: 10.05.2023

www.bundesnetzagentur.de/cln_111/EVD/DE/Uebersicht_eVD/start.html, Stand: 10.05.2023
 
* Bitte beachten Sie: Die genannten Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Möchten Sie in Rechtsfragen auf Nummer sicher gehen, kontaktieren Sie bitte eine entsprechende Expertenstelle.
Wenn Sie den Artikel hilfreich fanden, teilen Sie ihn gerne auch per E-Mail.


Und wenn Ihnen WEB.DE gefällt, geben Sie uns auch gerne ein positives Feedback auf der Bewertungsplattform Trustpilot!

Themen

Internet

1.238 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Digitales Erbe: Tipps zur Vorsorge

Cybergrooming: aktuell eines der größten Risiken für Kinder

Namensänderung nach der Hochzeit