Bitte einsteigen und festhalten: Wer glaubt, der Fiat 500 Abarth sei schon ein Kugelblitz auf vier Rädern, muss sich in der Version des Tuners Pogea Racing richtig anschnallen. 331 PS machen den Kampfzwerg zum Sportwagen-Killer.

Die Tuningschmiede Pogea Racing aus Friedrichshafen selbst spricht von einem "kleinen Power-Upgrade", was wohl getrost als leichte Untertreibung gelten dürfte. Während beim Fiat 500 Abarth im Serientrimm bereits stolze 180 PS rausspringen, pumpt der Tuner den kleinen Italiener auf wahnwitzige 331 Pferdestärken und 411 Newtonmeter auf. Damit beschleunigt der Winzling in 5,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h - die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 262 Stundenkilometern.

Rabiater Race-Look für den König der Landstraßen

Dem gewaltigen Leistungsplus passt Pogeo Racing auch die Optik an. In der bulligen Frontpartie sorgen riesige Lufteinlässe für ausreichend Frischluft am Triebwerk. Ein dezenter Flügel an der hinteren Dachkante und ein Diffusor halten den Anabolika-Knirps auf dem Asphalt. 17 Zoll große Abarth OZ Racing-Felgen machen das Tuning-Paket komplett. Die schicke matte Lackierung in Montereyblau stammt von Supersportwagenbauer Koenigsegg.

Damit auch der Innenraum mithalten kann, veredelt Pogea Racing das Interieur mit feinem Leder und Alcantara. Sportsitze von Recaro sorgen für optimale Platzverhältnisse - die Rückbank entfällt komplett. Das bringt zusammen mit den anderen Modifikationen eine Gewichtsersparnis von 71 Kilogramm.

Blaue Wundertüte ab 43.500 Euro

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist: Der komplette Tuning-Umbau für den Fiat 500 Abarth startet bei Preisen um 12.500 Euro. Wer auch noch das Grundmodell dazu benötigt, darf ab 43.500 Euro im blauen Blitz von Pogea Racing auf Großwildjagd gehen.  © 1&1 Mail & Media / CF

Die indischen Rennspezialisten von JA Motorsport haben aus dem Billigauto Tata Nano eine 233 PS starke und sehr spezielle ...