Auto

Neue A-Klasse Limousine: Kompakter Mercedes wird zum echten Benz

Kommentare15

Vor wenigen Wochen zeigte Mercedes die Langversion der neuen A-Klasse Limousine. Der Haken: Jene Variante wird lediglich in China und für China gebaut. Nicht so bei der normalen A-Klasse Limousine. Die geht bald auch im Rest der Welt an den Start. © 1&1 Mail & Media / CF

Größter und zugleich einzig wirklich auffallender Unterschied zur Langversion für den chinesischen Markt ist natürlich die Länge.
Über 4,55 Meter soll sich die A-Klasse Limousine hierzulande erstrecken. Das sind ganze sechs Zentimeter weniger als beim Pendant für das asiatische Land.
Da nicht nur die Gesamtlänge, sondern auch der Radstand merklich kürzer ausfällt, dürfte vor allem im Fondbereich weniger Platz zur Verfügung stehen.
Das Design wirkt wie erwartet sehr aufgeräumt und geradlinig. Die Überhänge vorn und hinten sind eher kurz.
Apropos Heck: Hier fallen die neuen Rückleuchten direkt ins Auge. Insgesamt kommt die Kehrseite der A-Klasse Limousine breit und einigermaßen sportlich daher.
Der Innenraum kann mit feinsten Materialien, modernster Technik und auffälligen Lüftungsauslässen punkten.
Das digitale Cockpit ist je nach Ausführung in drei Versionen verfügbar: mit zwei 7-Zoll-Displays, mit einem 7-Zöller und einem 10,25-Zoll-Screen oder in doppelter 10,25-Zoll-Ausführung.
In Sachen Motorenpalette gibt sich die A-Klasse Limo zum Start äußerst bescheiden. Lediglich ein Diesel und ein Benziner stehen zur Wahl.
Der Selbstzünder im A180d soll 116 PS Spitzenleistung abgeben und immerhin kräftige 260 Nm stemmen. Der Benziner im A200 bringt es auf 163 PS und 250 Nm.
Die für ein Premiummodell vergleichsweise bescheidenen Aggregate sollen vor allem dem Spritverbrauch zugute kommen.
So gibt Daimler für den A180d einen kombinierten Wert von lediglich 4,3 bis 4,0 Litern an. Auch der A200 soll sich mit kaum mehr als fünf Litern begnügen.
Eine wichtige Rolle dürfte hier der Luftwiderstand der neuen A-Klasse Limousine spielen.
Jüngst verkündete Mercedes nicht ohne Stolz einen neuen Weltrekord für Serienmodelle. Lediglich 0,22 soll der cW-Wert der neuen A-Klasse Limousine betragen. Zum Vergleich: Die ebenfalls sehr windschlüpfrige Schrägheckvariante der neuen A-Klasse erzielt einen Wert von 0,25.
Gerade bei höheren Geschwindigkeiten hat ein guter cW-Wert erheblichen Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch.
Die Produktion der Stufenheck-A-Klasse soll noch in diesem Jahr im mexikanischen Aguascalientes starten. 2019 soll dann noch das Daimler-Werk in Rastatt nahe Karlsruhe hinzukommen.
Neue Themen
Top Themen