Mit dem E-Tron GT kündigt sich Audis Premiere in Sachen vollelektrisches Sportcoupé an. Ab 2020 soll das leistungsstarke und extrovertierte Modell produziert werden. Auch sonst ist für die kommenden Jahre ein Schub weiterer Elektroautos mit den vier Ringen zu erwarten.

Der Audi E-Tron GT soll in zwei Jahren gleich mal das Spitzenmodell der vollelektrischen Autos aus Ingolstadt werden. „Er beweist, dass High Performance auch elektrisch geht“, so Vorstandschef Rupert Stadler auf der Jahrespressekonferenz von Audi am Donnerstag.

Betont sportliches Design zu erwarten

Details zum E-Tron GT verkündete Audi zwar noch nicht, aber eine Zeichnung zeigten die Ingolstädter schon. Zu sehen ist ein Coupé mit flach abfallender Dachlinie, großen Felgen und einer für Elektroautos ungewöhnlichen langen Motorhaube mit auffälligem Überhang an der Front. Vier Türen sorgen demnach für einen bequemen Einstieg ins Fond. Schmale Leuchten, breite Schweller und markante Lufteinlässe verstärken die gleichsam kraftvolle und aggressive Anmutung.

Produziert wird der Audi E-Tron GT in Neckarsulm beim Tochterunternehmen Audi Sport (ehemals Quattro GmbH). Im gleichen Werk entstehen auch die potenten RS-Modelle sowie der Audi R8. Der E-Tron GT kann damit als das elektrische Pendant zu den leistungsstarken Audis mit dem RS-Emblem gelten.

E-Tron GT mit Reichweiten um 500 km

Dem Vernehmen nach soll die Technik des elektrischen GT der des Porsche Mission E ähneln. Dieses Elektroauto stellte Porsche 2015 als Studie vor – den Prototypen soll aber schon in naher Zukunft das erste Serienmodell folgen. Demnach könnte der zukünftige Audi E-Tron GT etwa 600 PS haben, über 250 km/h schnell sein und ungefähr 500 Kilometer Reichweite erzielen. Sollten sich diese Annahmen bewahrheiten, ließe das auf eine Akkukapazität um 100 kWh schließen.

Voraussichtlich wird dieses Sportcoupé auf der PPE (Premium Platform Electric) genannten Plattform für Elektrofahrzeuge beruhen, die Audi und Porsche gerade gemeinsam entwickeln. Folglich werden die entsprechenden Fahrzeuge beider Marken ähnliche Eigenschaften und Leistungsmerkmale zeigen.

Weitere E-Modelle in Arbeit

Für Audi ist der E-Tron GT bereits das dritte angekündigte Modell, das vollelektrisch unterwegs sein soll – nach E-Tron Quattro und E-Tron Quattro Sportback. Zukünftig will Audi „in dichter Folge“, so Audi-Chef Stadler, rund 20 elektrifizierte Modelle über alle Segmente hinweg platzieren. Parallel dazu behalten die Ingolstädter den Wasserstoffantrieb im Auge. Für 2020 ist eine Kleinserie von Autos mit Brennstoffzelle geplant.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet