Der legendäre VW Bulli gilt gemeinhin als schnuckelig und knuffig. Optisch trifft das auch auf das VW T1 Race Taxi zu – unter der Haube schlummert allerdings ein 530 PS starker Monster-Motor. Der aufgebrezelte Volkswagen wird noch bis zum 16. Mai auf dem GTI-Treffen am Wörthersee ausgestellt.

"Es war für mich eine berufliche Herausforderung. Ich wollte herausfinden, was im Bereich des Machbaren liegt", sagt Fred Bernhard aus der Schweiz. Der gelernte Karosseriebauer schnappte sich einen verrosteten VW Bus T1 aus dem Jahr 1962, tüftelte sechs Jahre an der alten Kombination aus Bus und Lieferwagen herum und schaffte es rechtzeitig zum diesjährigen GTI-Treffen im österreichischen Reifnitz – auf dem Nutzfahrzeuge wie der Bulli normalerweise nichts zu suchen haben.

VW steht drauf, Porsche steckt drin

Normalerweise sind in einem VW T1 aber auch kein luftgekühlter Leichtmetall-Sechszylinder sowie die Lenkung und das Bremssystem von einem Porsche 993 Bi-Turbo verarbeitet. Das Sechsgang-Schaltgetriebe ist sonst in einem Porsche 996 GT3 zu finden. Im Datenblatt tauchen entsprechend für einen Bulli untypische 530 PS und 757 Newtonmeter maximales Drehmoment auf. Der Elite-Transporter schafft es so auf bis zu 230 km/h.

Das sechsjährige Krafttraining mit Carbon-Kur wirkt sich auch auf das Gewicht aus. Auf dem Weg zum Renn-Bulli hat der ansonsten schwere Transporter kräftig abgespeckt, bringt nur noch 1.500 Kilogramm auf die Waage und kommt auf ein Leistungsgewicht von 3,8 Kilogramm pro kW.  © 1&1 Mail & Media / CF

Bildergalerie starten

65 Jahre Kultstatus: Ewig junger VW Bulli feiert großen Geburtstag

Ob bei Hippies, Handwerkern, Reiselustigen, Surfern oder Familien – der VW Bulli genießt als Transporter für alle Fälle seit jeher einen besonderen Status. Jetzt feiert der ewig junge Wolfsburger, der im März 1950 das Licht der Welt erblickte, seinen 65. Geburtstag.