Nach Frankreich hat nun auch Großbritannien angekündigt, ab dem Jahr 2040 Neuwagen mit Verbrennungsmotor zu verbieten. Anstelle von Autos mit Diesel- und Benzinmotor sollen dann nur noch Elektroautos neu zugelassen werden. Auch Hybridfahrzeuge sollen unter das Verbot fallen.

Die britische Regierung hat ein Verkaufsverbot von Neuwagen mit Diesel- und Benzinmotor ab 2040 angekündigt. Großbritannien will damit den CO2-Ausstoß verringern und den vereinbarten Klimazielen einen Schritt näher rücken. Damit folgen den Briten dem Beispiel von Frankreich, das vor wenigen Tagen mitteilte, ebenfalls ein Verbot von Verbrennungsmotoren ab 2040 anstreben zu wollen.

Verbot für Diesel und Benziner auch in Frankreich

Der britische Umweltminister Michael Gove hat offiziell bestätigt, dass Großbritannien ab dem Jahr 2040 keine Neuwagen mit Diesel- und Benzinmotoren mehr dulden werde. Wie die "Times" berichtet sollen unter das Verbot auch Hybridautos fallen. Damit dürften ab 2040 nur noch Elektroautos neu zugelassen werden. Und Großbritannien geht noch einen Schritt weiter. Wie Gove mitteilte, wolle das Land bis 2050 sogar sämtliche Autos mit herkömmlichen Benzin- und Dieselmotoren von den Straßen verbannen. Wie dieses Ziel umgesetzt werden kann, wurde jedoch noch nicht erläutert.

Mit dem Vorstoß folgt Großbritannien Frankreich. Der französische Umweltminister Nicolas Hulot hatte vor wenigen Tagen ebenfalls ein Verbot von Autos mit Verbrennungsmotor bis spätestens 2040 angekündigt. Darüber hinaus wollen die Franzosen Haltern mit niedrigem Einkommen eine "Übergangsprämie" auszahlen, wenn diese sich dazu entscheiden, ihr altes Auto zu verkaufen. Das Angebot soll nach aktuellem Stand für Dieselfahrzeuge, die vor 1997 gebaut wurden und Benzinautos, die vor 2001 gebaut wurden, gelten. Das Verbot ist Teil einer groß angelegten Umweltstrategie, die Frankreich bis 2050 klimaneutral machen soll. Das heißt: Der CO2-Ausstoß des Landes soll nur so hoch ausfallen, dass Wälder und Speichertechniken das klimaschädliche Treibhausgas komplett aus der Atmosphäre ziehen können.

Weitere Länder beteiligen sich

Neben Großbritannien und Frankreich gibt es aber noch weitere Länder, die ähnliche Verbote anstreben. Norwegen will Neuwagen mit Diesel- und Benzinmotor bereits ab 2025 verbieten. Hybridautos sollen vorerst vermutlich aber erlaubt sein. Das skandinavische Land ist bereits heute Führung, was Autos mit alternativen Antrieben angeht. Elektro- und Hybridautos kommen hier inzwischen auf einen Marktanteil von 30 Prozent.

Vergleichbare Pläne werden außerdem in den Niederlanden und Indien bereits diskutiert. In Deutschland setzen sich die Grünen für ein Verbot von Autos mit Verbrennungsmotor ab 2030 ein. Kritik kommt hier allerdings aus der Industrie und auch den eigenen Reihen.  © 1&1 Mail & Media / CF