Frankreich

Emmanuel Macron hat mit einem wenig charmanten Hinweis für einen arbeitslosen Gärtner für Diskussionen gesorgt. 

Politisch wird über eine Beteiligung der Bundeswehr an möglichen militärischen Vergeltungsschlägen in Syrien noch gestritten. Rechtlich scheint die Lage nach einem aktuellen Gutachten dagegen ziemlich klar zu sein.

Rauchverbote in Restaurants gelten in Europa schon seit Jahren - aber jetzt gehen Mittelmeerländer noch weiter: Auch an Stränden sind Kippen zunehmend unerwünscht.

Spiel eins nach dem WM-Debakel wurde allenfalls zu einem Neustart light für die deutsche Nationalmannschaft. Joachim Löw rief gegen Frankreich einen selten gesehenen Pragmatismus aus - und hatte damit Erfolg. Ein Modell für die Zukunft dürfte das aber dennoch nicht sein.

Blumen für Toni Kroos: Der Mittelfeldspieler wurde vor der Partie der deutschen Nationalmannschaft gegen Frankreich als "Fußballer des Jahres". Die von "Kicker"-Herausgeber Rainer Holzschuh überreichte Ehrung ging aus einer Abstimmung unter 185 Sportjournalisten hervor.

Für Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ist es ein Tiefschlag: Sein Umweltminister Nicolas Hulot legt sein Amt nieder. Über den Schritt war vielfach diskutiert worden.

Die Opfer des Messerangreifers in Frankreich waren mit dem Täter verwandt. Es soll sich um die Mutter und die Schwester handeln. Damit scheint ein terroristischer Angriff ausgeschlossen. Zuvor hatte die Terrormiliz IS die Tat für sich reklamiert.

Vergangenen Freitag hatte die "Aquarius" mehr als 140 Migranten auf dem Mittelmeer gerettet - seitdem wartete sie auf einen sicheren Hafen. Nach Gesprächen zwischen mehreren EU-Staaten gibt es nun nach Angaben der maltesischen Regierung eine Lösung.

Nach dem Überschwemmungs-Drama eines deutschen Ferienlagers in Südfrankreich ist in der Region eine Leiche gefunden worden. Die Identität ist noch unklar. Zuvor hatte die französische Justiz bereits Ermittlungen gegen die Verantwortlichen eingeleitet.

Der ADAC registriert mehr Notrufe aus dem Ausland.

Angela Merkel trifft sich mit Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez, um über die steigende Zahl von Migranten aus Marokko zu beraten. Derweil berichtet ein spanischer Polizei-Funktionär von "chaotischen Verhältnissen" und "Anarchie" an der Grenze zu Frankreich.

Zum Finale des Filmfestivals von Locarno gibt es eine Überraschung: Der Spielfilm "A Land Imagined" hat sich durchgesetzt. Auch ein deutscher Film hat Erfolg.

Was deutsche Käufer oft verschmähen, findet in europäischen Nachbarländern reißenden Absatz. In großer Zahl werden Gebrauchtwagen mit Dieselmotoren verkauft. Allerdings zeichnet sich in Deutschland ein Stimmungsumschwung in Sachen Diesel ab.

Erst feiert Frankreichs Staatschef Macron euphorisch die Fußball-Weltmeister. Dann bricht ein Sturm der Entrüstung über seinen mutmaßlich gewalttätigen Sicherheitsmitarbeiter herein.

Laut EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker stand die Einigung mit US-Präsident Donald Trump im Handelsstreit zwischen der EU und den USA auf Messers Schneide. In der Anfangsphase der Gespräche habe Trump massiven Druck auf die Unterhändler aus Brüssel ausgeübt. Doch das besondere Verhältnis zwischen den beiden Politikern scheint die Gespräche beflügelt zu haben.

Wer mit dem Auto in Europa Urlaub macht, muss vielerorts Maut bezahlen. Neben Autobahnen sind in vielen europäischen Ländern auch Fahrten über bestimmte Brücken, Pässe oder durch Tunnel gebührenpflichtig. Ein Überblick.

Frankreichs WM-Shooting-Star Kylian Mbappé hat bereits vor Wochen angekündigt, seine gesamten WM-Prämien zu spenden. Die Summe, die nach dem Titel herausgekommen ist, ist beachtlich.

Für die einen ein klarer Elfmeter, für die anderen eine krasse Fehlentscheidung: Der Elfmeter für Frankreich im WM-Finale von Moskau spaltet die Fußballgemeinde. War das ein absichtliches Handspiel von Ivan Perisic oder nicht? Selbst erfahrene Schiedsrichter tun sich mit einem Urteil schwer.

Frankreich ist im Jubeltaumel. Der historische Erfolg im WM-Finale gegen Kroatien bringt der Fußball-Nation neues Selbstbewusstsein. Doch das kann nicht über gesellschaftliche Herausforderungen hinwegtäuschen.

Vor einem Millionenpublikum rannten vier Aktivisten auf den Platz während des Fußball-WM-Finales zwischen Frankreich und Kroatien. Nun beanspruchte die Gruppe "Pussy Riot" die Aktion. Am Montag verurteilte ein Moskauer Gericht die Aktivisten zu 15 Tagen Arrest.

In einem spektakulären Finale hat sich Frankreich in Russland zum neuen Weltmeister gekrönt. Doch ausgerechnet den Moment der größten Freude bei der Siegerehrung macht ein sehr unpassender Kameraschnitt zunichte.