Ab dem Herbst kommt in Europa die neue Generation des Honda CR-V auf den Markt. Das weltweit meistverkaufte SUV bietet bei fast gleicher Länge mehr Platz im Innenraum. Ab Frühjahr 2019 gibt es den CR-V dann auch als Hybrid – mit gleich zwei Elektromotoren.

In den USA ist der neue Honda CR-V schon seit 2017 auf den Markt. Ab Herbst 2018 bietet Honda sein beliebtes Kompakt-SUV der fünften Generation auch in Deutschland und anderen europäischen Märkten an. Zunächst wird der CR-V ausschließlich mit dem 1,5 Liter großen Turbobenziner ausgeliefert, der in seiner aktuellen Version 193 PS (142 kW) leistet.

Erster Hybrid von Honda in Europa

Für das Frühjahr 2019 hat Honda eine Hybridversion des CR-V angekündigt – und damit das erste Hybridfahrzeug der japanischen Marke, das in Europa verkauft wird. Hybride bietet Honda bisher in China und den USA an.

Ungewöhnlich an dem kommenden Honda CR-V ist das Antriebssystem, von Honda i-MMD (intelligent Multi-Mode Drive) genannt. Es basiert auf einem 2,0-Liter-Benzinmotor und gleich zwei Elektromotoren.

Hybridauto mit drei Antrieben

Im konventionellen Modus ist der Benzinmotor allein für den Vortrieb zuständig. Im Hybridmodus arbeitet einer der beiden Elektromotoren als Generator, der andere als Fahrantrieb. Der als Antrieb verwendete Elektromotor hat genügend Leistung, um das Auto allein zu bewegen. Schwächelt die Batterie, tritt der Benzinmotor in Aktion und erzeugt über den Generator Strom.

Voraussichtlich wird der kommende Hybrid statt eines konventionellen Getriebes ein stufenloses Getriebe (CVT) haben. Ein solches Fahrzeug, 2017 auf der IAA ausgestellt, hat eine Systemleistung von 215 PS.

Optional mit sieben Sitzen lieferbar

Neu am Honda CR-V ist neben dem Hybridantrieb auch das Raumkonzept. Beim neuen Modell hat Honda den Radstand um vier Zentimeter gestreckt, die Achsen verbreitert und gleichzeitig die Bodenfreiheit um vier Zentimeter erhöht. Die Fahrzeuglänge bleibt indes mit 4,57 Meter fast unverändert.

Das schafft mehr Platz im Innenraum, den Honda etwa für die optionale dritte Sitzreihe nutzt. Damit daraus nicht nur zwei zusätzliche Kindersitze werden, lässt sich die mittlere Sitzbank um 15 Zentimeter nach beiden Seiten verschieben. So sollen auch Erwachsene auf der zweiten Sitzbank genügend Beinfreiheit vorfinden. Wird die dritte Reihe nicht genutzt, lässt sich die Rückenlehne für mehr Gepäckraum umklappen.

Preise für den neuen CR-V nennt Honda noch nicht. Das aktuelle Modell beginnt bei rund 24.000 Euro.© 1&1 Mail & Media / CF