Automessen verlangen immer wieder nach automobilen Kreationen mit dem Hang zum Außergewöhnlichen. Nissan hat nun mit dem Nissan 370Zki für die anstehende Chicago Motor Show (10. bis 19. Februar) ein Fahrzeug im Gepäck, das ohne Frage ein echter Hingucker ist – und dem Stand der Japaner viel Aufmerksamkeit bescheren dürfte.

Sie wollten schon immer mal mit einem Kettenfahrzeug samt Kufen im Schnee unterwegs sein, ohne dabei auf den Komfort eines herkömmlichen Autos verzichten zu müssen. Dann könnte dieses Vehikel exakt Ihren Geschmack treffen. Etwas ganz Ähnliches hatten nämlich offenbar auch die Ingenieure von Nissan im Sinn, als sie den 370Zki konstruiert haben.

Sportwagen als Basis fürs Schneemobil

Und es kommt noch besser: Wie der Name des etwas anderen Schneemobils schon vermuten lässt, hat sich Nissan bei der Wahl der Basis für den gewagten Umbau nicht etwa für ein Kompakt- oder gar SUV-Modell entschieden, sondern für den Sportwagen 370Z – noch dazu als Cabrio. Wer möchte, kann sich mit dem 370Zki also nicht nur den Schnee um die Ohren fliegen, sondern auch gleich den Wind um selbige wehen lassen.

Um den Wagen so pistentauglich wie möglich zu machen, haben die findigen Ingenieure kurzerhand alle vier Räder entfernt und stattdessen zwei Kufen an der Front sowie zwei Kettenmodule an der Hinterachse installiert. Insbesondere Letztere verlangen dabei natürlich nach zusätzlichem Platz im Bereich der Radhäuser.

Umfangreiche Anpassungen nötig

Für die nötige Bodenfreiheit sorgt ein spezielles Liftkit, das den Wintersportler ein gutes Stück vom Boden entfernt. Darüber hinaus modifizierte Nissan die Bremsanlage sowie das Fahrwerk und verlegte die Abgasanlage neu. Diese Anpassungen wurden nötig, weil Motor und Getriebe minimal weiter nach unten wandern mussten, um eine funktionsfähige Anbindung an die Kettenmodule zu gewährleisten. Auffällig ist zudem, dass der mit einer auffälligen orangefarbenen Folierung versehene 370Zki infolge der Umbauten um mehrere Zentimeter in der Breite zulegt.

Die Kufenelemente vorn übernehmen derweil lediglich Lenkaufgaben, womit auch klar ist, dass der Nissan 370Zki wie schon sein konventioneller Bruder ausschließlich über die Hinterachse angetrieben wird. Bleibt noch die Frage, ob er auch im Schnee das Driftmonster ist, als das er sich auf der Straße einen beinahe schon legendären Ruf gemacht hat.

Nissans Sonderling macht sich rar

Zuletzt noch die schlechte Nachricht für all jene, die sich ein solches Gefährt für ihr Häuschen in den Alpen wünschen: Der Nissan 370 Zki ist als reines Konzeptfahrzeug gedacht und wird voraussichtlich nicht über den Status des Unikats hinauskommen. Wer wenigstens dieses Exemplar sehen möchte, hat dazu in Chicago sowie bei anschließenden Events in einem Skigebiet im US-amerikanischen Wyoming die Möglichkeit.  © 1&1 Mail & Media / CF

Bildergalerie starten

Im Handel besonders gefragt: Das waren die beliebtesten Neuwagen 2017

Welche Neuwagen stehen in Deutschland besonders hoch in der Gunst der Autofahrer? Dieser Frage geht nicht nur das Kraftfahrt-Bundesamt nach. AutoScout24 hat analysiert, welche Neuwagen gemessen am Verhältnis von Seitenaufrufen und Kontaktaufnahmen im vergangenen Jahr auf dem Portal am gefragtesten waren. Die folgenden Modelle haben das Rennen gemacht.