Das Schweizer Unternehmen Rinspeed präsentiert auf der CES in Las Vegas seine neueste Idee zum Thema Mobilität der Zukunft: Das Rinspeed Snap Concept 2018 fährt autonom und elektrisch und bedient sich einer Idee, die, genau genommen, schon sehr alt ist.

Frank M. Rinderknecht hat es wieder einmal getan: Besser durch sein Unternehmen Rinspeed bekannt, präsentiert der Tüftler aus der Schweiz auf der International Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas eine neuartige Transportlösung für die Zukunft: Sein Concept Car mit dem Namen "Snap" bedient sich aktueller Technik in Form von Sensortechnik und Elektroantrieb und soll autonom wie auch emissionsfrei unterwegs sein. Das Besondere an der Konstruktion: Fahrgestell und Aufbau des Rinspeed Snap Concept gehen getrennte Wege.

Rinspeed Snap Concept 2018 soll Transportwesen revolutionieren

Dabei ist die Idee, Fahrgestell und Karosserie getrennt zu fertigen so alt wie das Automobil selbst: Bis in die 1950er Jahre war es üblich, auf ein vorgefertigtes Fahrgestell unterschiedliche Karosserien anpassen zu können. Die selbsttragende Karosserie hat dieses Konzept anschließend abgelöst, da sie fahrdynamische und sicherheitsrelevante Vorteile bot. Doch Rinspeed sieht mit der Entwicklung des elektrischen und autonom fahrenden Autos wieder jede Menge Vorteile in der "alten" Bauweise: Das "Skateboard" genannte Fahrgestell vereint beim Snap sämtliche IT-relevante und vom Verschleiß oder der Alterung betroffene Technik.

Die Aufbauten tauft das Unternehmen auf den Überbegriff "Pod". Sie bestehen aus verschiedensten Modulen, die je nach Nutzungszweck angepasst werden können. Der große Unterschied zum Unterbau: Sie sind langlebig ausgelegt, da sie keinerlei Elemente enthalten, die von der schnellen Entwicklung in der Antriebs- oder IT-Technik betroffen sind. Somit soll von der komfortablen "Taxikapsel" mit Internetanschluss und Ledersitzen bis zum fahrenden "Delivery Pod" mit aufgestecktem Mehrzweckcontainer beinahe alles möglich sein – das "Fahrwerk" kann immer mit dem Stand der Technik mithalten, ohne, dass gleich das gesamte Fahrzeug veraltet.

Umweltschonend und nachhaltig

Das Konzept soll nach der Idee von Rinspeed in zweierlei Hinsicht umweltschonend sein: Nicht nur der elektrische Antrieb arbeitet emissionsfrei. Durch das mögliche Recycling der Antriebs- und Sensor-Hardware bleibt der Aufbau länger im Dienst und landet nicht mit dem Veralten des Fahrgestells ebenfalls auf dem Recyclinghof. Ob das "Snap"-Concept in Zukunft tatsächlich eine Möglichkeit des Personen- und Gütertransports darstellt, wird sich in den nächsten Jahren zeigen müssen.© 1&1 Mail & Media / CF