Am kommenden Wochenende müssen Sie mit langen Staus und Wartezeiten rechnen. Die nächste große Rückreisewelle wird in Richtung Norden unterwegs sein. Auch die Nachbarländer bleiben von Staus nicht verschont.

Mehr Auto-Themen finden Sie hier

Rückreisende müssen sich am kommenden Wochenende auf viele Staus gefasst machen. Die Fahrt Richtung Norden "wird zur Tortur", so der Automobilclub ADAC auf seiner Webseite. Die Staus Richtung Süden nehmen hingegen ab.

Hauptgrund für die düstere Prognose: In Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein gehen die Sommerferien zu Ende. Auch in Schweden, Norwegen und im Süden der Niederlande fängt die Schule wieder an.

Alle Fernstrecken sind betroffen

Die Folge ist, dass sich der Verkehr Richtung Norden voraussichtlich auf allen Reiserouten verdichten wird. Staugefährdet sind alle Fernstrecken mit einstelliger Ziffer, von A 1 bis A 9.

Darüber hinaus drohen bei einer Reihe von Verkehrsknotenpunkten und Autobahnen von regionaler Bedeutung lange Wartezeiten:

  • A 10 Berliner Ring
  • A 11 Dreieck Uckermark - Berlin
  • A 19 Rostock - Dreieck Wittstock/Dosse
  • A 24 Dreieck Wittstock/Dosse - Berliner Ring
  • A 72 Hof - Leipzig
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95 / B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 München - Lindau
  • A 99 Umfahrung München

Verkehrslage in Österreich, der Schweiz und Italien

Im Ausland müssen Sie ebenfalls mit Staus rechnen. In Österreich sind folgende Strecken betroffen:

  • A 1 Westautobahn
  • A 4 Ostautobahn
  • A 10 Tauernautobahn
  • A 11 Karawankenautobahn
  • A 12 Inntalautobahn
  • A 13 Brennerautobahn
  • A 14 Rheintalautobahn
  • S 16 Arlbergschnellstraße
  • B 179 Fernpass-Route

Und auch in der Schweiz wird es voll auf den Straßen:

  • A 2 Chiasso - Basel
  • A 1 St. Gallen - Zürich - Bern
  • A 13 San-Bernardino-Route

Vor allem Fernstraßen in Italien werden durch Rückreiseverkehr stark belastet. Hinzu kommt, dass an diesem Wochenende zahlreiche Italiener ihren Urlaub beenden und nach Hause fahren - meistens Richtung Süden.

Deswegen sind die Staus in Richtung der italienischen Urlaubsorte noch nicht vorbei. Davon betroffen sind folgende Strecken:

  • A 22 Brennerautobahn
  • A 9 Mailand - Chiasso
  • A 23 Udine - Villach
  • A 4 Verona - Venedig - Triest - Grenze Skofije (SLO) - Grenze Dragonja (HR)

Auf den Ballungsraum- und Küstenautobahnen müssen Sie ebenfalls Wartezeiten einkalkulieren.  © 1&1 Mail & Media / CF