Mit dem C-Klasse-Facelift erhalten die frisch überarbeiten Mercedes-AMG C 43 4MATIC Modelle noch mehr Power. Der Einstiegs-AMG startet künftig mit 390 PS durch. Ein stärker konturiertes Exterieur verleiht dem Sportmodell der C-Klasse auch optisch mehr Nachdruck.

Im Rahmen des Facelifts der C-Klasse renoviert Mercedes nun auch die sportliche Variante AMG C 43. Bei der Gelegenheit wurde die Leistung des 3,0-Liter-V6 auf 390 PS gesteigert. Das Drehmoment von 520 Nm bleibt unverändert. Vor allem größere Turbolader verleihen dem Triebwerk einen zusätzlichen Leistungsschub. Der führt dazu, dass der AMG C 43 nun die Rivalen Audi S5 (354 PS) und BMW 440i (360 PS) deutlich distanziert. Den Sprint auf 100 km/h schafft der Mercedes-AMG C 43 als Limousine in 4,7 Sekunden; bei 250 km/h wird abgeregelt.

Markantes Design vom Kombi bis zum Cabrio

Zu erkennen sind alle Karosserieversionen der schnellsten C-Klasse an dem typischen Diamant-Kühlergrill mit der Doppellamelle. Bisher trugen dieses Design nur die Coupés und Cabrios – nun ziert es auch die Limousine und das T-Modell. Ebenfalls neu sind die zusätzlichen Luftleitbleche auf beiden Seiten der auffällig modellierten Frontschürze. Die ebenfalls geänderte Heckschürze präsentiert vier runde Endrohre.

Klimatisierte Sportsitze gegen Aufpreis

Im Innenraum hat Mercedes auf große Veränderungen verzichtet, wartet aber mit erfrischenden neuen Features auf. So bieten die optionalen Performance-Sitze nicht nur besten Seitenhalt, sondern lassen sich erstmals in drei Stufen klimatisieren. Im Cabrio wird sogar eine optionale Nackenheizung angeboten.

Bei der Bedienung setzt Mercedes weiterhin in der Grundversion auf zwei Rundinstrumente mit einem Display dazwischen. Optional wird ein digitales Display mit 12,3 Zoll Diagonale angeboten, das eine Vielzahl von Darstellungsformen ermöglicht.

Radiosteuerung per Wischbewegung

Das neue AMG-Lenkrad mit seinem stark konturierten Kranz hat einen im Griffbereich perforierten Lederbezug. Die angebauten Schaltpaddles unterstützen schnelles manuelles Schalten bei sportlicher Fahrweise. Neu im AMG C 43 sind die "Touch Controls". Damit lassen sich Funktionen des Kombiinstruments und des Multimediasystems per Wischbewegung steuern. So kann der Fahrer beispielsweise das Telefon und das Radio bedienen, ohne die Hand vom Lenkrad zu nehmen.

Der serienmäßige Allradantrieb des Mercedes-AMG C 43 zeichnet sich durch die heckbetonte Momentenverteilung von 31 Prozent an die Vorderachse zu 69 Prozent an die Hinterachse aus. Ebenfalls serienmäßig ist die adaptive Verstelldämpfung, welche die Dämpfung an die Fahrsituation anpasst. Die Preise für die neuen Mercedes-AMG C 43 4MATIC Modelle starten bei 60.148 Euro.© 1&1 Mail & Media / CF