Insektenreste, Vogelkot und Baumharz greifen gerade im Sommer den Autolack heftig an. Beim Entfernen ist Vorsicht geboten, damit der Lack keinen Schaden nimmt. Hier lesen Sie nützliche Tipps und Tricks.

Wer häufig unter Bäumen parkt, hat das Problem sicher schon einmal gehabt: Vogelkot, Insektensekrete und Baumharze setzen sich hartnäckig auf dem Autolack fest. Ähnlich verhält es sich besonders im Frühjahr mit dem Pollenstaub, der von den Bäumen herabweht. Was sich auf dem Lack erst einmal festgesetzt hat, wird von den UV-Strahlen der Sonne regelrecht in den Lack gebrannt. Die Folge: Der Lack wird matt und stumpf. Umso wichtiger ist eine regelmäßige und schonende Pflege der Außenhülle Ihres Autos.

Dreck schnell entfernen

Besonders Vogelkot zählt zu den hartnäckigsten Verschmutzungen auf dem Lack. Wer Rückstände auf dem Auto entdeckt, sollte diese schleunigst entfernen, bevor der Lack in Mitleidenschaft gezogen wird. Hierfür kann schon die Fahrt zur nächsten Tankstelle reichen, bei der Sie mit etwas Wasser und einem Schwamm den Dreck einfach wegwischen können. Ist der Schmutz dagegen schon festgetrocknet, müssen andere Mittel her.

Wer etwas Geduld aufbringt, dem reicht ein weicher Lappen oder etwas Küchenpapier und ein Eimer mit Wasser. Im besten Fall weichen Sie die verschmutze Stelle kurz ein, sodass sich der Dreck besser lösen lässt. In jedem Fall sollten Sie darauf verzichten, mit scharfen Gegenständen oder hochkonzentrierten Putzmitteln dem Schmutz zu Leibe zu rücken.

Waschanlagen oder Handwäsche

Mancher Schmutz ist so hartnäckig, dass auch die Fahrt durch die Waschstraße nichts bringt. Häufig bleiben auch danach noch Rückstände übrig, die dem Lack zusetzen. Hier ist Handarbeit gefragt. Wer seinen Lack dauerhaft für Dreck präparieren möchte, sollte sein Fahrzeug außerdem regelmäßig waschen und polieren. Durch die Politur schließt sich die Lackschicht wieder und gibt Vogelkot und Co. nicht so viel Angriffsfläche, im Gegensatz zu ungepflegtem und stumpfem Lack.

Spezielle Reiniger für schwere Fälle

Hilft klares Wasser alleine nicht, müssen schwerere Geschütze aufgefahren werden. Dabei sollten Sie auf eigene Hausputzmittel verzichten und besser auf spezielle Autopflegeprodukte aus dem Fachhandel setzen. Diese schonen den Lack, entfernen aber trotzdem effektiv Verschmutzungen.

Vorsicht beim Parken

Wer das Problem von vorneherein möglichst vermeiden möchte, sollte schon beim Parken genau hinschauen, wo er sein Auto abstellt. Achten Sie auf die Blütezeit von Bäumen und schauen Sie sich die Autos an, die um Ihre Parklücke herum stehen. Weisen diese schon auf starke Verschmutzungen hin, fahren Sie am besten noch einmal um den Block und gucken nach einer Lücke unter freiem Himmel.  © 1&1 Mail & Media / CF

Nicht nur in der Wohnung lässt ein gründlicher Frühjahrsputz die Spuren der kalten Jahreszeit verschwinden, auch beim Auto vollbringt ...