Neue Preise für die Vignetten in Österreich und der Schweiz: Im kommenden Jahr passen beide Alpenländer ihren Tarif für die Autobahnbenutzung leicht an. Während Österreich künftig ein wenig mehr von den Autofahrern verlangt, senken die Eidgenossen den Preis für das Pickerl.

Gute und schlechte Nachrichten für Alpenfans: Die Mautgebühren für Österreich und die Schweiz verändern sich geringfügig. Während in Österreich die Jahresvignette um 90 Cent auf nunmehr 87,30 Euro verteuert wird, kommt die Autobahnbenutzung in der Schweiz etwas günstiger. Das Alpenland verlangt für die stets ein Jahr gültige Vignette im kommenden Jahr nur noch 35,75 Euro – 75 Cent weniger als bisher.

Weiterhin keine Kurzzeit-Vignette in der Schweiz

Österreich bietet zudem auch wieder eine Vignette für zwei Monate an. Sie kostet mit 26,20 Euro 30 Cent mehr als bisher. Das Zehn-Tages-Ticket für Kurzurlauber ist für glatte 9 Euro zu haben und verteuert sich damit um 10 Cent. Auch Motorradfahrer müssen in Österreich 2018 tiefer in die Tasche greifen: Die Jahresvignette kostet nun 34,70 Euro (plus 30 Cent), die Zwei-Monats-Vignette 13,10 Euro (plus 10 Cent) und die Zehn-Tages-Vignette 5,20 Euro (plus 10 Cent). In der Schweiz gibt es nach wie vor keine Alternative zur Jahresvignette.

Aus Österreich kommt dagegen eine weitere Neuerung: Neben dem üblichen "Klebe-Pickerl" gibt es dort seit diesem Jahr auch eine digitale Alternative, die zunächst nur online über die Straßenbetreibergesellschaft ASFINAG bestellt werden kann. Bei dieser Option wird das Kennzeichen des Fahrzeugs erfasst, das klebrige Hantieren an der Windschutzscheibe entfällt somit - auch das umständliche Entfernen. Bezahlt werden kann die Online-Vignette mit gängigen Kreditkarten, PayPal oder Sofortüberweisung – die Preise unterscheiden sich nicht von der normalen Variante. Doch Vorsicht bei der Bestellung: Da Kunden in Europa bei jeder Bestellung das Recht haben, innerhalb von zwei Wochen vom Kauf zurückzutreten und mit drei Tagen Postlaufzeit gerechnet wird, ist die Vignette erst ab dem achtzehnten Tag nach dem Kauf gültig.

Jahresvignetten 2017 gelten noch bis 2018

Der ADAC weist darüber hinaus darauf hin, dass die Jahresvignetten 2017 für beide Länder noch bis zum 31. Januar 2018 ihre Gültigkeit behalten. Die Jahresvignetten 2018 kann man jedoch bereits ab dem 1. Dezember 2017 nutzen.

Neben den Alpenländern wird auch in Slowenien eine Vignette verlangt. Hier bleibt es jedoch bei den bisherigen Preisen. Die Variante für ein Jahr kostet 110 Euro, für einen Monat 30 Euro und für sieben Tage werden 15 Euro fällig.© 1&1 Mail & Media / CF