Viele Menschen werden im Büroalltag von müden Augen geplagt und leiden sogar an Kopfschmerzen. Dem Bildschirm-Stress für die Augen kann man entgegenwirken. Übungen können helfen, die Augen von der Arbeit am Computer zu entspannen.

Wer regelmäßig im Büro für viele Stunden vor dem Computerbildschirm sitzt, kennt die Beschwerden:

Die Augen drücken, brennen, und fühlen sich schwer an. Der Kopf brummt, man ist müde und nach dem Verlassen des Büros sieht man seine Umgebung verschwommen.

Die Arbeit vor dem Bildschirm ist für die Augen extrem belastend, es kann sogar zu einem geschwächten Sehvermögen kommen.

Es gibt jedoch Übungen, die die Augen bei der Bildschirmarbeit entlasten. Wir stellen fünf Methoden vor, wie Sie Ihre Augen trainieren und entspannen können.

Blinzeln

Während der Arbeit vor dem Bildschirm mindert sich unser Blinzeln von 15 auf drei Mal in der Minute ab. Das macht die Augen trocken und sie beginnen zu brennen.

Deswegen sollte man an einen häufigen Lidschlag denken. Ein bunter Post-it-Zettel in der Nähe des Bildschirms kann hierfür als Erinnerung genutzt werden.

Die Augen schweifen lassen

Die sogenannte Nah-Akkommodation (muskuläre Anstrengung für das Auge beim Nahsehen) kann die Kurzsichtigkeit begünstigen.

Deswegen sollten wir nicht vergessen, die Augen auch einmal schweifen zu lassen. Der regelmäßige Blick in die Ferne reguliert die Sehfunktion. Besonders der Blick ins Grüne entspannt das Auge und verhindert den Tunnelblick.

Dem Finger folgen

Auch Augen sind ein Sinnesorgan, das man schulen und stärken kann. Dies gilt umso mehr, wenn man die Augen ständiger Belastung aussetzt.

Die dritte Übung dient der Stärkung der Augenmuskulatur. Hierfür malt man mit dem Zeigefinger circa 20 Zentimeter vor dem Auge Figuren in die Luft und folgt mit den Augen der Fingerspitze.

Die Geschwindigkeit kann dabei gesteigert werden. Nach Beendigung der Übung tritt eine Entspannung der Augen ein.

Mit geschlossenen Augen zur Sonne schauen

Der Blick zur Sonne entspannt nicht nur die Augen, sondern auch den Geist. Das Gesicht am besten bei geöffnetem Fenster Richtung Sonne richten und mit geschlossenen(!) Augen kurz die Wärme und das Licht genießen.

Nochmal: Dabei unbedingt die Augen geschlossen halten, andernfalls kann der ungeschützte Blick in die Sonne das Auge schädigen.

Die kurze Augenmassage

Wer seinen Augen etwas Gutes tun will, massiert mit Daumen und Zeigefinger mehrmals am Tag den Innenwinkel des Auges an der Nasenwurzel.

Mit Zeige- und Mittelfinger sollte man kreisende Bewegungen an den äußeren Knochen der Augenhöhlen machen.

Lüften und Bildschirm-Auszeit

Neben Übungen kann man auch durch praktische Dinge etwas für die Augen tun. Regelmäßig lüften, ausreichend Licht am Arbeitsplatz und eine große Bildschirmeinstellung machen die Arbeit vor dem Computer angenehmer und gesünder.
Zudem ist es sinnvoll, den Augen nach dem Arbeitstag Entspannung zu gönnen und sie nicht erneut mit dem Blick auf den kleinen Bildschirm des Smartphones zu plagen. Belohnen Sie Ihre Augen mit frischer Luft, weitem Blick - und natürlich ausreichend Schlaf.

Bildergalerie starten

Vorsicht Sonnenbrand! Zehn Tipps für den optimalen Sonnenschutz

Beim Sonnenbad am Strand oder bei der Gartenarbeit - ohne den richtigen Schutz ist ein Sonnenbrand vorprogrammiert. Wir haben zehn Tipps, wie Sie Ihre Haut am besten davor schützen.