Viele Allergiker leiden diese Woche sehr unter den hohen Belastungen. Gerade Birken und Eschen werden ihre Pollen auch in den kommenden Tagen extrem verbreiten. Wir zeigen einfache Kniffe, die eine Allergie erträglicher machen können.

Während sich viele Deutsche auf den Frühling freuen, bereitet er ungefähr 15 Prozent der Bevölkerung großes Ungemach. Denn laufende Nasen, tränende Augen, teilweise sogar Asthma und Kreuzallergien zu anderen Nahrungsmitteln plagen die Pollenallergiker.

Vor allem Birken und Eschen machen Betroffenen derzeit das Leben schwer. Der Pollenflug ist auch insgesamt besonders hoch. Der Grund ist das schöne Wetter. Blauer Himmel macht es den Pollen leicht, sich zu verbreiten. Nur in Mecklenburg-Vorpommern können die Leute durchatmen.

Am Freitag wird die Belastung noch sehr groß sein. Im Tagesverlauf hilft jedoch kühlere Luft aus dem Norden die Pollenkonzentration langsam zu senken. Am Wochenende wird sich die Situation dank des vorhergesagten Regens beruhigen.

Allergiker sollten sich trotzdem noch nicht entspannen, da im Mai die Hauptblütezeit von Ahorn, Eibe, Birke, Eiche, Esche, Raps und Flieder ansteht.

Doch man ist den Pollen nicht machtlos ausgeliefert. Hier gibt es Tipps und Tricks gegen die Belastung:

Auch diese einfachen Kniffe helfen gegen Pollen:

  • Pollenfilter im Auto wechseln
  • Kein Sport im Freien
  • Auf Alkohol verzichten, da er die Durchblutung ankurbelt und Betroffene dadurch schneller auf Pollen reagieren
  • Nase täglich spülen
  • Rechtzeitig Medikamente einnehmen
  • Mehrmals täglich Gesicht waschen
  • Nasse Handtücher in der Wohnung aufhängen