Bill Gates sieht dem Kampf gegen das Coronavirus optimistisch entgegen. Der Microsoft-Gründer erwartet, dass bereits Anfang 2021 mehrere Impfstoffe zur Verfügung stehen werden. Dass er selbst im Zentrum vieler Verschwörungstheorien steht, irritiert ihn dagegen sehr.

Mehr aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie hier

Microsoft-Gründer Bill Gates erwartet, dass bereits Anfang des kommenden Jahres mehrere Impfstoffe gegen das neuartige Coronavirus zur Verfügung stehen. Er rechne damit, dass "mit etwas Glück" im ersten Quartal "drei oder sogar vier" Impfstoffe zugelassen werden, sagte Gates der Internetsendung "Bild live" in einem am Dienstag veröffentlichten Interview.

14 Milliarden Dosen Impfstoff werden benötigt

Die Herausforderung werde dann aber sein, die Mittel in Massen herzustellen, betonte der US-Multimilliardär, dessen Stiftung die Entwicklung und Verbreitung von Impfstoffen fördert.

Um die Corona-Impfstoffe weltweit sieben Milliarden Menschen zur Verfügung zu stellen, würden fast 14 Milliarden Dosen gebraucht: "Das wurde zuvor noch nie gemacht." Es handle sich um eine Notfallmaßnahme, die ganz neue Strategien erfordere.

Die drei Phasen der Impfstofftestung.
Die drei Phasen der Impfstofftestung, die Dauer bezieht sich auf Durchschnittwerte. Beim Coronavirus kann die Entwicklung und Zulassung bei gleichbleibender Sicherheit beschleunigt werden, weil zeitgleich getestet, geprüft und ausgewertet wird. Darüber hinaus stehen wegen der laufenden Pandemie auch ausreichend freiwillige Testpersonen zur Verfügung.

Gates, der selber im Zentrum vieler Verschwörungstheorien zum Coronavirus steht, warnte eindringlich vor Desinformation und Lügen im Internet über die Pandemie: "Diese verrückten Ideen verbreiten sich irgendwie schneller in den sozialen Medien als die Wahrheit." Er sei "überrascht" darüber, dass sein eigener Name in den Verschwörungstheorien auftauche.

Gates appelliert an die Vernunft der Menschen

"Ich finde, dass es irgendwie ironisch ist, dass ich anmahnte, auf diese Pandemie vorbereitet zu sein - und jetzt gibt es Leute, die sagen, ich sei dafür verantwortlich." Der Multimilliardär appellierte an die Vernunft der Menschen: "Wir befinden uns inmitten einer Pandemie, und es ist wichtiger als je zuvor, sich mit den Tatsachen und der Wahrheit auseinanderzusetzen."

In Internet-Videos und teilweise auch bei den Demonstrationen gegen die Corona-Auflagen wird behauptet, Gates sei für die Verbreitung des neuartigen Coronavirus verantwortlich und wolle durch die Pandemie noch reicher werden.

Gates unterstrich jetzt in dem Interview, es gehe ihm bei der Förderung von Impfungen darum, Leben zu retten. Er sei stolz darauf, "dass mehrere zehn Millionen Menschen dank der neuen Impfbemühungen, an denen wir beteiligt sind, gerettet werden". (afp/dpa/ska)

Bildergalerie starten

COVID-19: Diese humanitären Krisen dürfen 2021 nicht vergessen werden

Im Jahr 2020 stand die Corona-Pandemie im Zentrum der Weltöffentlichkeit und ließ kaum Nachrichten über andere Katastrophen zu. Doch auch 2020 gab es Konflikte und Naturkatastrophen, die das Leben von Millionen Kindern geprägt haben. Die Corona-Pandemie hat die Situation für ihre Familien noch weiter verschärft.