An den Schulen in Brandenburg gilt die Maskenpflicht. Daran wollte sich ein Schulleiter nicht halten - und verlor seinen Job. Unterstützung bekommt er von Xavier Naidoo.

Mehr aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie hier

Seit einer Woche gehen die Schüler in Brandenburg wieder in die Schule. Dabei müssen sie - wie die Lehrer auch - einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Das Kabinett brachte die Maskenpflicht kurz nach Sommerferien-Ende zu Papier.

Eine Grundschule in Rathenow wollte sich aber nicht an die Vorgaben des Landes halten - oder besser gesagt: der Schulleiter. Dieser veröffentlichte am vergangenen Mittwoch ein Schreiben, in dem er die Maskenpflicht als "völlig unverhältnismäßig und schädlich" betitelte, wie die "Märkische Allgemeine" berichtet.

"Das Tragen einer Maske hilft nachgewiesenermaßen nicht. Die Atmung der Kinder wird beeinträchtigt und im feuchten Milieu der Maske entsteht unter der gegenwärtigen Hitze ein Brutraum für Bakterien und Pilze, die von den Kindern aufgenommen werden und Schaden anrichten können", soll er geschrieben haben.

Brandenburg: Corona-Protest kostet Schulleiter seinen Job

Weiter hieß es demnach, dass es jedem im Schulgebäude freigestellt sei, eine Maske zu tragen. "Wer es aber nicht möchte, braucht es in dieser Schule nicht tun", zitiert die Tageszeitung aus dem Schreiben, das die Unterschrift des Schulleiters trägt.

Von dem Schreiben erfuhr auch das Schulamt Neuruppin - und das war davon überhaupt nicht begeistert. Wie aus dem näheren Umfeld des Schulleiters gegenüber unserer Redaktion zu erfahren war, musste er bei der Behörde antreten und wurde dreimal gebeten, das Schreiben zurückzuziehen. Dem leistete er nicht Folge - das kostete ihn seinen Job.

Xavier Naidoo über Schulleiter: "Der 'Held von Rathenow'"

Für Begeisterung sorgte der Corona-Protest hingegen bei Xavier Naidoo. Der umstrittene Sänger teilte ein YouTube-Video, das sich mit der Suspendierung des Schulleiters beschäftigt, auf seinem Telegram-Account und schrieb dazu: "Der 'Held von Rathenow'!"

Unterstützung erhielt der nun ehemalige Schulleiter am Montag auch von vielen Schülern und ihren Eltern. Sie demonstrierten vor dem Schulgebäude gegen die Entlassung des Mannes, der an der Schule auch als Mathematik-Lehrer tätig war. Weil die Kundgebung aber nicht angemeldet war, schritt die Polizei ein.

Der Einsatz des Schulleiters war vorerst übrigens umsonst. Das Schulamt Neuruppin teilte mit, dass die Maskenpflicht selbstverständlich auch an dieser Grundschule gilt.

Verwendete Quellen:

  • maz-onlinde.de: Schulleiter will Maskenpflicht nicht umsetzen – das Schulamt bremst ihn aus

Evotec-Chef: COVID-Tests in sechs Monaten bei Edeka erhältlich

Werner Lanthaler, der Chef der deutschen Biotechfirma Evotec, äußert eine gewagte These zu Corona-Tests: Sie seien in sechs Monaten bei Edeka erhältlich. Die Kosten würden sich dann auf 30 Euro belaufen, schätzt der Experte.