Kanadas oberste Medizinerin Theresa Tam empfiehlt Mund-Nasen-Schutz beim Beischlaf. Auch auf Küssen solle man verzichten. "Sex kann in Zeiten von COVID-19 kompliziert sein", sagte sie.

Mehr aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie hier

Die oberste Medizinerin Kanadas hat zum Schutz gegen das Coronavirus das Tragen einer Maske auch beim Sex empfohlen. Wer Sex mit jemandem habe, der nicht im eigenen Haushalt wohne oder der zu den Corona-Risikogruppen zähle, solle dabei einen Mund-Nasen-Schutz tragen, erklärte am Mittwoch die Chefin der Behörde für öffentliche Gesundheit, Theresa Tam. Sie riet auch dazu, das Küssen wegzulassen und Berührungen der Gesichter zu vermeiden.

"Sex kann in Zeiten von COVID-19 kompliziert sein", gab Tam zu bedenken. Dies gelte besonders für Menschen, die keine Sexpartner im eigenen Haushalt hätten. "Die sexuelle Aktivität mit dem niedrigsten Risiko ist jene, an der nur Sie alleine beteiligt sind", fügte die Medizinerin zu.

Lesen Sie auch: Mundschutz im Sommer: Diese Tipps helfen bei Hitze

(afp/mgb)