Auffällig viele Asylbewerber haben am 1. Januar Geburtstag. - zumindest offiziell. Das hat nachvollziehbare Gründe..

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Der starke Zuzug von Asylbewerbern hat dazu geführt, dass in Deutschland auffällig viele Menschen mit dem offiziellen Geburtsdatum 1. Januar leben.

Zum Stichtag 31. Juli waren 207.347 Schutzsuchende, die seit 2014 eingereist waren, mit diesem Geburtsdatum registriert. Das teilte das Bundesinnenministerium auf eine schriftliche Anfrage des AfD-Abgeordneten Anton Friesen mit.

Die meisten von ihnen, exakt 125.408 Asylbewerber, waren den Angaben zufolge 2015 nach Deutschland gekommen.

Registrierung von Neugeborenen nur einmal im Jahr

Zur Erklärung schrieb das Ministerium: "Das Datum 1. Januar wird erfasst, wenn Asylsuchende keine Pass- und sonstige Identitätspapier vorweisen können und lediglich ihr Geburtsjahr, jedoch nicht den genauen Tag oder Monat kennen."

In einigen Ländern sei es außerdem üblich, dass die amtliche Registrierung von Neugeborenen nur einmal jährlich stattfindet. Das betreffe dort vor allem ländliche Gebiete.

Zudem wird von den Jugendämtern bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen das Geburtsdatum 01.01. verwendet, wenn keine Papiere vorliegen.  © dpa

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.