In Australien ist ein Mann verhaftet worden, der einer kriminellen Biker-Bande angehören soll. Bei der Festnahme fand die Polizei eine Pistole, eingeklemmt in seinem Hintern. Die Waffe war geladen.

Im australischen Brisbane hat die Polizei bei der Kontrolle eines mutmaßlichen Mitglieds der kriminellen Biker-Bande Rebels Erstaunliches entdeckt.

Gefährlicher Fund zwischen den Pobacken

Wie die BBC berichtet, fanden die Beamten eine Handfeuerwaffe im Auto des Mannes. Daraufhin durchsuchten sie den Fahrer, um festzustellen, dass der Biker eine weitere geladene Pistole "zwischen seinen Pobacken versteckt" hatte, zitiert die BBC die Polizei des australischen Bundesstaats Queensland.

Bei der darauffolgenden Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Ermittler einen Taser, Sprengstoff und Drogen. Der Mann muss sich jetzt wegen illegalen Besitzes von Waffen und Drogen verantworten.

Die Rebels sind die größte Motorrad-Bande Australiens. Ihnen werden schwere Verbrechen vorgeworfen, darunter auch Mord und Drogenhandel.

(ada)