Nach der Explosion am Samstag in Paris wird immer noch eine Frau vermisst. Währenddessen haben Rettungskräfte eine weitere Leiche in den Trümmern gefunden. Ob es sich dabei um die Vermisste handelt ist derzeit noch unklar.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Einen Tag nach der schweren Explosion im Zentrum von Paris wird noch eine junge Frau vermisst. Nach ihr wurde am Sonntagmorgen noch gesucht, wie die Pariser Staatsanwaltschaft mitteilte.

Bei der am Explosion, die höchstwahrscheinlich durch ein Gasleck ausgelöst worden war, waren mehrere Menschen gestorben.

Offizielle Angaben sprachen zunächst von drei Toten - zwei Feuerwehrleute und eine spanische Touristin. Dutzende Menschen zudem wurden verletzt.

Am Sonntag wurde dann eine weitere Leiche in den Trümmern gefunden. Ob es sich dabei um die vermisste Frau ist zur Stunde noch unklar.

Bei dem Gebäude besteht Einsturzgefahr

Das Unglück ereignete sich gegen 9.00 Uhr in der Rue de Trévise, etwa einen Kilometer Luftlinie entfernt von der Pariser Oper. Mehrere Häuser wurden dabei schwer beschädigt.

Hunderte Menschen konnten ihre Wohnungen in der Umgebung vorerst nicht mehr betreten, wie die Zeitung "Le Figaro" berichtete. Sie wurden von den Behörden in Ausweichunterkünften untergebracht.

Rund 100 Polizisten und knapp 200 Feuerwehrleute waren laut Innenministerium nach der Explosion im Einsatz.

Das Haus in der Nummer 6 der Rue de Trévise - rund einen Kilometer von der Pariser Oper entfernt - ist nach der Explosion einsturzgefährdet. "Man muss das Gebäude vom Keller bis nach oben absichern", sagt Eric Moulin, Kommandant der Pariser Feuerwehr, dem Sender France Bleu.

Die Sicherheitsbehörden prüften zudem, ob benachbarte Gebäude beschädigt seien und daraus eine Gefahr entstehen könne. (dpa/thp)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.