Wer am 1. Mai grillen möchte, sollte den Grill früh anheizen. Zumindest im Nordosten Deutschlands, denn dort soll das Feiertagswetter immerhin bis zum Mittag freundlich und warm bleiben. Im Rest des Landes werden hingegen Wolken und starke Regenschauer erwartet. Diese setzen gegen Nachmittag auch über der "Wärmeinsel" im Nordosten ein. Sogar heftige Unwetter sind dann möglich.

Nach den teilweise starken Regenfällen der letzten Tage bleibt die Wetterlage in dieser Woche weiterhin unbeständig. Die Sonne wird sich im Südwesten Deutschlands zwar immer mal wieder zeigen, häufig bilden sich jedoch Schauer und örtlich auch Gewitter. Am stärksten trifft es dabei Sachsen und Thüringen. Die Temperaturen liegen unter der Woche zwischen 15 und 21 Grad. Im Nordosten hingegen bleibt es bis zum 1. Mai durchweg trocken und warm. Im Raum Berlin und Brandenburg erreichen die Temperaturen angenehme 23 bis 26 Grad. Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net spricht von einer Wetterzweiteilung: "Im Nordosten bleibt es bis zum Maifeiertag frühsommerlich und trocken. Sonst ist es teils deutlich kühler."

Am 1. Mai selbst ist es in weiten Teilen Deutschlands bewölkt. Laut Deutschem Wetterdienst fällt gebietsweise starker Regen. Auch das Gewitterrisiko bleibt erhalten. Die
Höchstwerte bewegen sich am Feiertag zwischen 13 und 19 Grad. Einzig über der "Wärmeinsel" im Nordosten bleibt es immerhin bis zum Mittag freundlich und bis zu 26 Grad warm. Dann ziehen auch hier Gewitter auf. Alle Ausflügler sollten also vorsichtig sein. Wer am 1. Mai grillen möchte, muss sich beeilen. Es gilt die Devise: Je früher der Grill angeheizt wird, desto höher ist die Chance das ganze trocken über die Bühne zu bekommen. Ab den Mittagsstunden muss man in ganz Deutschland mit Schauern und teilweise gefährlichen Unwettern rechnen. Auch die Nacht über bleibt es windig und nass.

Am Wochenende fallen die Temperaturen

Nach dem Feiertag ist erst einmal keine Wetteränderung in Sicht. Freitag, Samstag und Sonntag sind überwiegend wechselhaft. Gegen Ende der Woche wird es sogar noch deutlich kühler. Den Tiefpunkt erleben wir am Samstag. Dann pendeln sich die Temperaturen im ganzen Land auf niedrigen 8 bis 15 Grad ein.

Mit Beginn der neuen Woche beruhigt sich die Lage ein wenig und es wird langsam wärmer. Laut Wetterexperte Jung ist es gut möglich, dass sich dann über Mitteleuropa ein Hochdruckgebiet aufbaut, welches uns eine freundliche zweite Maiwoche beschert.

Die Spitzentemperaturen der kommenden Tage

Dienstag: 15 bis 22 Grad, unbeständig, teils Schauer und Gewitter

Mittwoch: 15 bis 22 Grad, meistens stark bewölkt

Donnerstag: 14 bis 20 Grad, meist stark bewölkt, gebietsweise Regenschauer

Freitag: 9 bis 16 Grad, dichte Wolkenfelder, häufig Regen

Samstag: 7 bis 15 Grad, wechselnd bewölkt, öfters Sonne

Sonntag: 7 bis 14 Grad, viel Sonnenschein, nur selten Wolken