Bei dichtem Schneetreiben ist in der Steiermark ein Reisebus von der Fahrbahn abgekommen und umgekippt. Das Fahrzeug, in dem sich 30 Reisende befanden, stürzte eine Böschung hinab. 13 Personen wurden verletzt.

Mehr Panorama-Themen finden Sie hier

Auf der Ennstal Bundesstraße (B320) bei Aich in der Steiermark hat sich ein Busunglück ereignet.

Ein Flixbus kam in dichtem Schneetreiben von der Fahrbahn ab, stürzte zehn bis zwölf Meter eine Böschung hinunter und blieb auf der rechten Seite liegen.

Lesen Sie auch: Mindestens 29 Tote bei Busunglück auf Madeira

Fahrer und zwölf Fahrgäste verletzt

Von den 30 Insassen wurden nach Angaben der Feuerwehr 13 verletzt - zwölf Fahrgäste sowie der Fahrer. Es handelt sich um Zerrungen, Prellungen und leichte Schocks. Zur Behandlung kamen die Verletzten ins Krankenhaus nach Schladming.

Im Bus befanden sich Menschen aus Deutschland, Österreich und Ungarn. Sie waren von Salzburg nach Graz unterwegs.

Zur Ursache des Unfalls sagte der Fahrer laut "Kronen-Zeitung", er habe wegen Gegenverkehrs sehr weit nach rechts ausweichen müssen. Dabei sei der Bus auf den Grünstreifen geraten und habe den Halt verloren. (hau)

Wetter aktuell: Schneelage in Bayern und Österreich

Wegen des anhaltenden Schneefalls bleibt die Lage in den Alpen weiterhin angespannt. Dörfer sind von der Außenwelt abgeschnitten, Lawinen verschütten Straßen, Schulen bleiben geschlossen - das Winterwetter bedeutet vielerorts den Ausnahmezustand.