Drei Kinder sind in einem See in der französischen Stadt Chalon-sur-Saône ertrunken. Das teilte die zuständige Präfektur am Montag mit.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Die Kinder im Alter von 9, 10 und 13 Jahren kamen demnach am Sonntagabend ums Leben. Rettungskräfte hätten vergeblich versucht, sie wiederzubeleben.

Der Bürgermeister der Stadt, Gilles Platret, schrieb bei Twitter, die Kinder seien Geschwister gewesen.

Zu den Hintergründen der Tragödie gab es zunächst keine offiziellen Angaben. Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen eröffnet, wie ein Sprecher des Rathauses sagte.

Die Kinder wurden demnach leblos im Wasser aufgefunden. Das Baden in dem See sei verboten.

Die Nachrichtenagentur AFP berichtete unter Berufung auf eine mit der Sache vertraute Quelle, die Kinder seien allesamt bekleidet gewesen und hätten Schuhe getragen.  © dpa

Ein Wespennest ist einem Kleingärtner in Herne zum Verhängnis geworden. Er starb, nachdem die Insekten ihn angegriffen hatten.