Die brasilianische Fußballmannschaft AF Chapecoense ist am Montagabend auf ihrem Flug nach Kolumbien verunglückt. Die Maschine stürzte rund 50 Kilometer vor der kolumbianischen Stadt Medellín ab. Inzwischen konnten offenbar drei Spieler des Erstligisten gerettet werden.

Die Mannschaft von AF Chapecoense befand sich auf dem Weg nach Medellín, wo am Mittwoch das Finale des Südamerika-Cups stattfinden sollte. Finalgegner wäre Atlético Nacional aus Medellín gewesen.


Der Verein war erst 1973 gegründet worden

AF Chapecoense wurde im Jahr 1973 gegründet. Der Verein ist in Chapecó im südbrasilianischem Bundesstaat Santa Catarina beheimatet. Gegründet wurde der Verein durch eine Zusammenschließung der beiden örtlichen Klubs Independiente und Atlético Chapecoense.

2009 spielte der Verein noch in der vierten brasilianischen Liga. 2014 schaffte die Mannschaft nach 34 Jahren wieder den Aufstieg in die Série A. Daraufhin wurde die Kapazität des Stadions von 15.000 auf 22.600 Plätze erweitert.

Bekannte Spieler des Vereins

Der Deutsch-Brasilianer Paulo Rink spielte zwischen 1997 und 2002 in der Bundesliga für Bayer Leverkusen. 1995 schnürte der EM-Teilnehmer von 2000 auf Leihbasis für AF Chapecoense die Fußballschuhe.

Die beiden Brasilianer Vitorino Hilton und Romulo haben ihre Karrieren in Europa fortgesetzt. Hilton spielt aktuell für den HSC Montpellier, Romulo steht beim italienischen Zweitligisten Hellas Verona unter Vertrag.