Uli Hoeneß ist bereits seit Anfang des Jahres tagsüber Freigänger. Jetzt darf er wohl an den Wochenenden zu Hause übernachten. Das berichtet "Bild Plus". Demnach entspricht diese Hafterleichterung der nächsten Stufe seines Vollzugsplanes.

Uli Hoeneß hat seine Haftstrafe im Juni 2014 angetreten. Seit Januar ist er als Freigänger in der Justizvollzugsanstalt Rothenfeld am Ammersee und arbeitet tagsüber in der Jugendabteilung des FC Bayern München.

Bisher musste er jeden Abend zurück in seine Zelle. Wie "Bild Plus" berichtet, darf der ehemalige Bayern-Präsident ab jetzt von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag in seinem eigenen Haus übernachten.

Ab Frühjahr 2016 könnte seine Reststrafe unter Umständen zur Bewährung ausgesetzt werden. Ab dann wäre Hoeneß völlig auf freiem Fuß. Der Fußballfunktionär war im März 2014 wegen Steuerhinterziehung zu einer Freiheitsstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt worden. (ada)