Uli Hoeneß

Uli Hoeneß ‐ Steckbrief

Name Uli Hoeneß
Beruf Sportmanager, Fußballspieler, Unternehmer
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Ulm / Baden-Württemberg
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 181 cm
Gewicht 100 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Augenfarbe blau

Uli Hoeneß ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Der Präsident des FC Bayern München war selbst einmal Fußballspieler, der mit der deutschen Nationalmannschaft die Europameisterschaft und die Weltmeisterschaft gewann.

Als Sohn eines Fleischermeisters wuchs Ulrich "Uli" Hoeneß in einem konservativ-katholischen Elternhaus auf. Mit seinem jüngeren Bruder Dieter fing er früh an, Fußball im VfB Ulm zu spielen, wobei sein Talent schnell hervorstach. Nach dem Abitur wollte Uni Hoeneß zunächst BWL studieren, hatte aber einen zu schlechten NC, sodass er ein Lehramt-Studium in Anglistik und Geschichte aufnahm. Zugunsten des Fußballs verließ er die Universität jedoch nach zwei Semestern.

Die 70er-Jahre waren die erfolgreichsten in seinem Steckbrief: Mit den Bayern konnte er fast alle wichtigen Titel im europäischen Fußball holen, 1972 wurde er als Stammspieler der Nationalmannschaft Europameister und 1974 im eigenen Land sogar Weltmeister. Doch mit nur 27 Jahren musste er seine aktive Karriere aufgrund eines irreparablen Knorpelschadens beenden.

Seit 1979, als damals jüngste Manager der Bundesliga, führte der Fußballer den FC Bayern München an die Spitze des deutschen Fußballs und zu einem der besten Teams der Welt. Die 30 Jahre, in denen Uli Hoeneß Manager war, sind die erfolgreichsten in der Geschichte des Vereins. Seit 2009 wurde er Präsident des FC Bayern München e.V. und 2010 Vorsitzender des Aufsichtsrats der FC Bayern München AG.

Bei einem Flugzeugabsturz 1982 war Uli Hoeneß der einzige Überlebende. Ein Förster fand den orientierungslos durch den Wald irrenden Verletzten nach rund einer Stunde. Uli Hoeneß hat keinerlei Erinnerung an das Unglück.

Die "Abteilung Attacke" FC Bayern, wie er oft genannt wird, ist bekannt für seine öffentlichen Konflikte mit Kollegen. So gab es beispielsweise 2000 die "Koksaffäre" um Christoph Daum, als Hoeneß behauptete, der Trainer des 1. FC Köln würde koksen. Nach einer Haarprobe sollte er Recht behalten. Uli Hoeneß veranstaltete jedoch auch regelmäßig Solidaritätsspiele, bei denen er die Ticketeinnahmen weniger reichen Vereinen wie Borussia Dortmund spendete. Im April 2013 sorgt Uli Hoeneß für einen riesigen Skandal - wegen Steuerhinterziehung wird er zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt und tritt im Juni 2014 seine Haft an, aus der er im Februar 2016 vorzeitig entlassen wird. Neun Monate später wird Hoeneß erneut zum Präsidenten des FC Bayern München gewählt. Mit mehr als 97 Prozent der Stimmen.

Uli Hoeneß ‐ alle News

Uli Hoeneß hat das Interesse des FC Bayern München an Nationalspieler Leroy Sané bestätigt. "Wir beschäftigen uns mit der Personalie", sagte der Präsident des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Donnerstag, wie die "Süddeutsche Zeitung" auf ihrer Homepage berichtete.

Bayerns Flügelspieler waren auch gegen Bremen an entscheidenden Szenen beteiligt. Sind sie bereit für den nächsten Schritt?

Marcel Reif kritisiert den Umgang des FC Bayern mit seinem Trainer. Wäre der TV-Experte an der Stelle von Niko Kovac, hätte er bereits hingeworfen.

Das sagt unser Kolumnist Pit Gottschalk zum Verhalten der Führungsetage des Rekordmeisters.

Der FC Bayern bleibt in Leipzig torlos und wird nicht vorzeitig Meister, weil sich Robert Lewandowski laut Video-Assistent mit der Fußspitze im Abseits befindet. Uli Hoeneß hält das für "einen Witz". In Leverkusen ist der Unparteiische derweil besonders froh über die Unterstützung durch seinen Helfer am Monitor.

Beim FC Bayern München wird Identifikation groß geschrieben. Das Motto "Mia san mia" ist kein Marketing-Slogan, sondern wird insbesondere unter Manager und Präsident Uli Hoeneß seit Jahrzehnten gelebt. Ein Blick in die prominente Bayern-Familie.

Mit der fehlenden Job-Garantie durch Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigges geht Bayern Münchens Trainer Niko Kovac drei Bundesliga-Spieltage vor Saisonende gelassen um - zumindest nach außen.

Der FC Bayern München hat die Tabellenführung der Bundesliga durch ein 5:0 über Borussia Dortmund auf beeindruckende Art und Weise zurückerobert. Sechs Spieltage vor Schluss deutet alles auf Bayerns siebte Meisterschaft in Folge hin. Trotzdem wird in der Chefetage um die Zukunft von Trainer Niko Kovac gestritten. Präsident Uli Hoeneß und Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge widersprechen sich. Und das in aller Öffentlichkeit.

Uli Hoeneß trat vor 40 Jahren seine Arbeit als Funktionär beim FC Bayern München an. Im großen Interview plaudert er über Kahn, Mbappé, Kovac und zwei Legenden.

Der FC Bayern München ist seit 1970 das Leben des Uli Hoeneß. Als Spieler, Manager, Präsident und Chef des Aufsichtsrats hat der Ulmer mit dem Rekordmeister fast jeden Titel der Vereins-Geschichte nicht nur gewonnen, sondern vielfach erst ermöglicht. Anlässlich seines 40-jährigen Jubiläums als Manager des Klubs werfen wir einen Blick auf sein Wirken.

Ist Borussia Dortmund dank Spielerverkäufen in Millionenhöhe bald so reich wie der Rekordmeister Bayern München? Die Bosse der beiden Bundesliga-Vereine beziehen Stellung.

Uli Hoeneß hat sich nach dem Einzug des FC Bayern München ins Endspiel des DFB-Pokals zu einer möglichen Verpflichtung des Schalker Torhüters Alexander Nübel geäußert.

Der FC Bayern bastelt an seinem Kader für die kommende Saison. Drei neue Spieler haben die Münchner sich bereits gekauft, weitere Stars sollen folgen. Nach einer "Übergangssaison" will der deutsche Rekordmeister ab dem nächsten Jahr wieder um die Champions League spielen.

Hoeneß und Rummenigge sind in der Trainerfrage weiter gespalten und Bayern will zukünftig auch im eSports Meistertitel gewinnen. Eine Kolumne von Pit Gottschalk.

Durch das souveräne 4:1 bei Fortuna Düsseldorf erobert der FC Bayern München die Tabellenführung nach nur einem Tag von Borussia Dortmund zurück. Die erneute Verletzung von Manuel Neuer drückt aber auf die Stimmung, er fällt mit Muskelfaserriss gut zwei Wochen aus.

Bayern Münchens Nationalverteidiger Joshua Kimmich bricht eine Lanze für seinen Trainer Niko Kovac. Für die Schwächephase im Herbst 2018 sei alleine die Mannschaft verantwortlich gewesen.

Eigentlich könnte beim FC Bayern München nach dem überragenden 5:0 gegen Borussia Dortmund wieder Ruhe einkehren. Den Ligakonkurrenten klar besiegt, die Tabellenführung im Rücken und immer noch eine gute Chance eine schwierige Saison mit dem Double zu beenden. Eigentlich ...

Uli Hoeneß ist mit sich offenbar im Reinen. "Bis auf meine Steuergeschichte" habe er in seinem Berufsleben "nicht so viele gravierende Fehler gemacht", sagt der Bayern-Präsident im Vereinsmagazin "51". In dem Interview verrät er auch, wie er seiner Ansicht nach Bundestrainer Jogi Löw einen Shitstorm erspart hat.

Der FC Bayern München ist ein großer Player auf der weltweiten und erst recht auf der europäischen Fußballbühne. Nun äußert sich Bayern Präsident Uli Hoeneß erneut zur Klub-WM - und sorgt damit für Fragezeichen.

Der FC Bayern München hat angeblich einen Rekordtransfer abgewickelt. Der seit Monaten kolportierte Wechsel des französischen Weltmeisters Lucas Hernández von Atlético Madrid an die Isar soll unter Dach und Fach sein.

Der FC Bayern München will im Sommer 2019 aufrüsten wie noch nie. Ist 80-Millionen-Euro-Talent Nicolas Pépé der Richtige?

Die Macher des FC Bayern München basteln an der Mannschaft der Zukunft. Wie genau sie aussehen wird, verrät Präsident Uli Hoeneß noch nicht. Der Rekordmeister aber werde so viel Geld ausgeben wie noch nie.

Karl-Heinz ("Charly") Mrosko ist tot. Der langjährige Bundesligaprofi feierte mit dem FC Bayern München zwei Deutsche Meisterschaften und einen Pokalsieg und spielte in dieser Zeit mit Größen wie Franz Beckenbauer, Uli Hoeneß, Sepp Maier, Gerd Müller und Paul Breitner zusammen.

Eigentlich hätte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic nach dem 6:0-Erfolg seines Vereins über Mainz 05 freudestrahlend vor die Mikrofone der Pressevertreter treten sollen. Schließlich schob sich der FCB wieder vorbei an Borussia Dortmund auf den ersten Tabellenplatz. Doch Salihamidzic war nicht so.

Uli Hoeneß hat sich erfreut über die Pläne der FIFA für eine Klub-Weltmeisterschaft geäußert. Eine Weltmeisterschaft mit 48 Teams will der Bayern Boss hingegen nicht sehen.