Gerade einmal 49 Minuten hat sich ein 18-Jähriger in Nordrhein-Westfalen über seinen neuen Führerschein freuen dürfen - dann musste er ihn auch schon wieder abgeben.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Der Fahranfänger geriet kurz nach bestandener Fahrprüfung in Hemer in eine Tempokontrolle der Polizei, wie die Ordnungshüter am Dienstag in Iserlohn mitteilten.

Dabei wurde er mit 95 statt der erlaubten 50 Stundenkilometer erwischt.

Mit im Auto saßen den Angaben zufolge vier Freunde des 18-Jährigen. Die Polizei bezeichnete ihn in einer Pressemitteilung ironisch als "Tagesschnellsten".

Der junge Temposünder handelte sich eine saftige Geldstrafe, ein Fahrverbot, die Verlängerung seiner Probezeit und eine teure Nachschulung ein. (dpa/am)  © AFP

Bislang war geplant, dass alte Führerscheine bis 2033 in den einheitlichen EU-Führerschein umgetauscht werden müssen. Doch nun gelten gestaffelte kürzere Fristen. Die ersten Papiere sind schon bis 2022 fällig.