Ein Paar im Iran steckt nach einem öffentlichen Heiratsantrag in ernsthaften Schwierigkeiten. Die Polizei sah dadurch den öffentlichen Anstand verletzt.

Mehr Panorama-Themen finden Sie hier

Ein öffentlicher Heiratsantrag hat in der iranischen Stadt Arak zur Verhaftung des frisch verlobten Paares geführt. Der stellvertretende Polizeichef soll die Festnahme laut einer Pressemitteilung mit "unmoralischem Verhalten" begründet haben.

Antrag im Einkaufszentrum

Der Antrag erfolgte vorige Woche in einem Einkaufszentrum. Auf dem Boden hatte der junge Mann ein Herz aus Rosen gestreut, wie in einem Video zu sehen ist. Nachdem seine Freundin unter dem Jubel der Umstehenden "Ja" gesagte hatte, umarmten sich die Verlobten.

Nachdem sich das Video über soziale Netzwerke verbreitet hatte, wurde das Paar festgenommen. Es hätte, "beeinflusst von der entarteten westlichen Kultur, den öffentlichen Anstand verletzt", sagte der Polizeichef laut britischen Medien der Nachrichtenagentur Fars.

Anwalt sieht keinen Verstoß

Der Anwalt Isa Amini sieht das anders: "Für mich als Anwalt ist es fraglich, warum die beiden jungen Leute festgenommen wurden", so Amini laut Eghtesaad24. Sie hätten keine anstößigen Handlungen in der Öffentlichkeit begangen.

Gegen Kaution ist das Paar wieder auf freiem Fuß, bis das endgültige Urteil gefällt wird.

Hierzulande sorgte der Iran zuletzt vor einem knappen Monat für Schlagzeilen, als das Spiel vom FC Bayern im iranischen TV wegen der Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus abgesagt wurde. (mia)  © spot on news

Bildergalerie starten

Machtkampf um Venezuela: Diese externen Akteure mischen mit

In Venezuela tobt ein heftiger Machtkampf zwischen der Regierung und der Opposition. Parlamentschef Juan Guaidó hatte sich selbst zum Interimspräsidenten erklärt und damit Staatschef Maduro offen herausgefordert. Die USA, die EU und zahlreiche lateinamerikanische Länder erkannten den Gegenpräsidenten als legitimen Staatschef an. Maduro hingegen kann auf die Unterstützung des mächtigen Militärs sowie seiner Verbündeten in Russland, Iran, Türkei, Kuba, Bolivien und Nicaragua zählen. Doch es gibt noch mehr Akteure, die an den Machtkämpfen in Venezuela beteiligt sind. Wer steht auf welcher Seite?