In Osnabrück ist es am Freitag zu einer Massenschlägerei zwischen rund 40 Schnäppchenjägern gekommen. Entbrannt war die Auseinandersetzung an einem Streit um Sonderangebote anlässlich des "Black Fridays".

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

In Osnabrück sind mehrere Schnäppchenjäger in einem Bekleidungsgeschäft heftig aneinander geraten. Am sogenannten "Black Friday" kam es in der niedersächsischen Stadt nach Polizeiangaben zu einer Massenschlägerei. Rund 40 Kunden seien demnach, im Streit um die besten Sonderangebote, aufeinander losgegangen.

Um die Auseinandersetzung unter Kontrolle zu bekommen, musste ein Großaufgebot der Polizei einschreiten. Insgesamt 15 Streifenwagen waren dabei im Einsatz.

Die Osnabrückner Zeitung berichtet, dass die Teilnehmer der Auseinandersetzung zwei "rivalisierenden Gruppen oder Großfamilien" angehörten.

"Black Friday" stammt aus den USA

Im Zuge der Massenschlägerei soll es auch mehrere Verletzte gegeben haben. Die Personalien der Beteiligten wurden von der Polizei aufgenommen. Festgenommen wurde aber niemand.

Der "Black Friday" stammt ursprünglich aus den USA und bezeichnet den Freitag nach Thanksgiving. Der Tag gilt dabei als Startschuss für die Weihnachtseinkäufe.

Zu diesem Anlass locken zahlreiche Geschäfte Kunden mit Sonderaktionen und Rabatte an. In den vergangenen Jahren werben auch immer mehr Unternehmen in Deutschland mit dem "Black Friday".

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.

Verwendete Quellen:

  • Massenschlägerei am Black Friday bei TK Maxx in Osnabrück