Kanada wartet auf den Strafprozess gegen einen mutmaßlichen Serienkiller. Bruce McArthur hat acht Morde gestanden. Zuvor missbrauchte der 67-Jährige seine Opfer sexuell.

Mehr Panorama-Themen finden Sie hier

Der mutmaßliche Serienmörder Bruce McArthur aus Toronto hat gestanden, zwischen 2010 und 2017 acht Männer ermordet zu haben. Das berichteten kanadische Medien am Dienstag nach einer Gerichtsanhörung.

Als dort die Namen der acht Opfer verlesen wurden, bekannte sich der 67-Jährige in jedem der Todesfälle für schuldig. Der Strafprozess gegen McArthur dürfte voraussichtlich im Januar 2020 beginnen.

Schmuck der Opfer behielt McArthur

Laut Staatsanwalt Michael Canton plante McArthur die Morde vorab und missbrauchte seine Opfer auch sexuell. Zudem soll er persönliche Gegenstände wie Schmuck von ihnen als Andenken behalten haben.

McArthur war vor einem Jahr festgenommen worden. Auf einem Grundstück in Toronto, auf dem er als Gärtner arbeitete, hatten Ermittler Leichenteile entdeckt.  © dpa

Sie nennen ihn den "sibirischen Werwolf": Wieviele Frauen genau Michail Popkow umgebracht hat, ist nicht klar. Vorgeworfen werden dem früheren Streifenpolizist 78 Morde, 82 aber sollen es sein. Der schlimmste Massenmörder des Landes sitzt bereits wegen 56 Morden lebenslang in Haft.