• Der englische Fußballverein Southend United hat versehentlich eine Tribüne im Stadion nach einer Serienmörderin benannt.
  • Wie es dazu kam und was der Verein nun vorhat.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Der Fußballverein Southend United FC aus dem englischen Southend-on-Sea hat international für Schlagzeilen gesorgt – und das nicht wegen der fußballerischen Leistung des Fünftligisten.

Wie es auch bei anderen Sportvereinen üblich ist, hat auch Southend United die Namen von Tribünen innerhalb des Stadions an Sponsoren verkauft. Aus diesem Grund heißt die Westtribüne des Roots Hall Stadium nun Gilbert & Rose West Stand - nach einen Immobilienmakler aus der Region, Gilbert & Rose.

Das Problem: Auch wenn das West im Namen nur Auskunft darüber gibt, dass es sich um die westliche Tribüne handelt, liest es sich wie der Name Rose West. Rosemary oder Rose West ist eine britische Serienmörderin, die gemeinsam mit ihrem Mann zehn Mädchen, darunter ihre Stieftochter, gefoltert und ermordet hat und 1995 zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt wurde.

Fans empört von Namensgebung

Auch wenn der Verein natürlich nicht absichtlich an die Mörderin Rose West erinnern wollte, die unglückliche Namensgebung hat nicht nur bei Fans des Vereins für Kopfschütteln und Spott gesorgt.

Nachdem mehrere britische Medien über den Fall berichtet hatten, gab der Verein bekannt, mit dem Sponsor über namentliche Alternativen für die Tribüne nachzudenken. Laut "Telegraph" könnte der Stadionbereich künftig "‘Gilbert & Rose Stand", "G&R West Stand" or the "West Stand sponsored by Gilbert & Rose" heißen. (tar)

Verwendete Quellen:

  • BBC News: Southend United to rename 'Rose West' stand
  • Guardian: Southend United to rename stand after inadvertent link with Rose West
London, Regen, Big Ben spiegelt sich im Wasser
Bildergalerie starten

Da kann man nicht wegsehen: Bilder, die einen staunen lassen

Hier sehen Sie – ständig aktualisiert – außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.
Teaserbild: © IMAGO/Shutterstock/MICAH CROOK/PPAUK