Pavian-Drama in Sydney: Ein 15 Jahre altes Männchen sollte sterilisiert werden. Doch das Tier hatte die Familienplanung anscheinend noch nicht abgeschlossen und nahm mit zwei Weibchen Reißaus.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Ein Pavian-Drama hat sich in Sydney abgespielt. Ein männliches Exemplar riss auf dem Weg zu seiner Sterilisation gemeinsam mit zwei Weibchen aus - der 15 Jahre alte Pavian wurde aber dann doch noch operiert. Die Affen waren am Dienstag entkommen, weil sie nach Behördenangaben ein Schloss auf dem Transport öffnen konnten. Nach zwei Stunden Freiheit wurden die drei Paviane von der Polizei und Tierschützern eingefangen.

Die Operation sei gut gelaufen, berichtete am Donnerstag Brad Hazzard, Gesundheitsminister des australischen Bundesstaates New South Wales. Der Pavian, den er nach dem Entfesslungskünstler "Houdini" benannte, schlafe und ruhe sich aus. "Seine zwei weiblichen Familienmitglieder sind entspannt und glücklich." Die beiden Weibchen waren als emotionale Unterstützung dabei. Die Paviane sind Teil eines Forschungsprojekts. (mgb/dpa)

Bildergalerie starten

Von riesigen Schlangen und winzigen Pferden: Rekordverdächtige Tierwelt

Das kleinste Pferd der Welt ist kleiner als ein Hund, der kleinste Fuchs kleiner als eine Hauskatze und das giftigste Tier könnte mit einem Biss 125 Menschen töten. Erfahren Sie rekordverdächtige Fakten aus der Tierwelt in unserer Galerie!