• US-Polizisten haben den Cousin von Pharrell Williams erschossen.
  • Der Sänger gab den Tod seines Verwandten auf Twitter bekannt und fordert Aufklärung.
  • Die Umstände der Schießerei sind noch unklar.

Mehr Promi-News finden Sie hier

In der Nacht zum Samstag ist Donovon Lynch, der Cousin von Pharrell Williams, erschossen worden. Laut einem Bericht von "Sky News" gab es laut Polizeiangaben in Viginia Beach in kürzester Zeit gleich mehrere Schießereien.

Im Ausgehviertel der Stadt seien mehrere Personen in eine Auseinandersetzung geraten. Der Streit sei am Ende in einer Schießerei eskaliert, bei der acht Personen verletzt wurden.

Wenig später seien in der Nähe weitere Schüsse gefallen. Die Polizei habe am Tatort eine 28-jährige Frau gefunden, die noch vor Ort an ihren Schussverletzungen starb – es habe sich wahrscheinlich um eine unbeteiligte Passantin gehandelt.

Nicht weit davon entfernt kam es schließlich zu einem weiteren Schusswechsel, bei dem ein Polizist den 25-jährigen Cousin von Williams erschoss. Dabei hätten die beteiligten Polizisten laut dem lokalen Polizeichef zwar ihre Bodycams getragen – diese seien allerdings "aus unbekannten Gründen" nicht aktiviert gewesen.

Pharrell Williams: "Eine unermessliche Tragödie"

Der "Happy"-Sänger überbrachte die schreckliche Nachricht auf seinem Twitter-Account. Dort schrieb er: "Der Verlust dieser Leben ist eine unermessliche Tragödie. Mein Cousin Donovon wurde bei den Schießereien getötet." Für ihn sei nun vor allem wichtig, dass der Vorfall gründlich aufgeklärt wird: "Es ist wichtig, dass meine Familie und die Familien der anderen Opfer die Transparenz bekommen, die sie verdienen."

Trotz des Todes von Lynch will der 47-Jährige mit erhobenem Kopf nach vorn blicken. Er sieht in seiner Heimatstadt einen Ort, der vor allem für etwas Gutes stehe: "Virginia Beach ist der Inbegriff der Hoffnung und wir werden das durchstehen."  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Bildergalerie starten

Prozess gegen Ex-Polizist nach Tötung von George Floyd startet

Vor fast einem Jahr kam der Afroamerikaner George Floyd durch eine gewaltsame Polizeifestnahme ums Leben. Gegen den Hauptangeklagten Derek Chauvin beginnt heute unter strengen Sicherheitsvorkehrungen der Prozess. Ihm wird Mord zweiten Grades vorgeworfen. Nach dem Fall kam es weltweit zu Massenprotesten. Ein Rückblick.